Start-ups Transport

All Access: So mobil arbeitet Unu in Berlin

Unu Büro Berlin
Bei "All Access" öffnen wir diesmal die Bürotüren von Unu in Berlin. (Foto: Unu)
geschrieben von Marinela Potor

In unserer Reihe „All Access“ öffnen wir für euch die Bürotüren der Mobilitätsunternehmen dieser Welt. Diesmal sind wir zu Gast beim E-Roller-Unternehmen Unu in Berlin.

Weg von der Autonation, hin zur E-Roller-Generation – so könnte man die Mission von Uno in etwa zusammenfassen. Das Berliner Start-up hat sich vorgenommen, die Deutschen auf den Scooter zu bringen.

Das Hauptquartier von Unu: Berlin Kreuzberg

An diesem Ziel arbeitet das Unternehmen seit seiner Gründung durch Mathieu Caudal, Elias Atahi und Pascal Blum im Jahr 2013, und das sehr erfolgreich. Unu hebt sich vor allem durch die günstigen Preise seiner Roller ab und den reinen Onlinevertrieb.

Die Ideen rund um Unu entstehen dabei im Hauptquartier des Unternehmens, in Berlin Kreuzberg. Von hier aus arbeiten 77 Mitarbeiter aus 18 verschiedenen Ländern in sieben Arbeitsräumen und vier Meeting-Räumen.

Zur Arbeit kommen die Mitarbeiter natürlich mit dem E-Roller. Was ihr dort außerdem entdecken könnt? Das zeigen wir euch bei unserem kleinen Rundgang durch das Berliner Büro von Unu.

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin auf Weltreise und Chefredakteurin vom Mobility Mag. Seit 2013 hat sie keinen festen Wohnsitz mehr und schlägt sich als digitale Nomadin um den Globus.

Kommentieren