Future

Schneemobil oder Surfboard? Dieses autonome Gefährt ist beides!

Binatrix Schneemobil Charles Bombardier Imaginactive
Screenshot: imaginactive.org
geschrieben von Marinela Potor

Was gibt es Schöneres, als im tiefen Schnee eine steile Piste hinunter zu düsen?! Nicht ganz so schön ist es allerdings, danach den Berg wieder hochkraxeln zu müssen. Geht es nach dem kanadischen Erfinder Charles Bombardier könnte es dafür in naher Zukunft eine Lösung geben: den Binatrax. Binatrax ist eine Kreuzung zwischen Surfbrett und Schneemobil, das als autonomes Fahrzeug auch noch alleine Berge hinauf und herunter fahren kann.

Ihr fragt euch jetzt vielleicht: Wofür braucht man aber ein autonomes Schneemobil, wenn es überall Skilifte gibt?

Fürs Hinterland!

Das ist zumindest die Idee hinter Binatrax – sollte das Design jemals umgesetzt werden. Wenn sich nämlich Skifahrer oder Snowboarder auf weniger genutzte Pisten begeben, haben diese meist keine Gondeln und auch keinen Lift. Also heißt es nach der Abfahrt: selbst wieder hochkraxeln. Das könnte mit dem Binatrax vermieden werden.

Nie wieder die Piste hochlaufen

Das zweispurige Gefährt erinnert vom Design her an ein Surfbrett und ist in der aktuellen Planung wie ein Schneemobil mit zwei Kettenmechanismen ausgestattet. Diese lassen den Binatrax Berge hoch und wieder herunter fahren. Ein elektrischer Batterieanbrieb in jeder Seite treibt jeweils eine Kette an. In seiner Konzeption ist dieses Gefährt autonom und mit dem Smartphone verbunden.

Das Ganze könnte dann folgendermaßen funktionieren: Die Skifahrer und Snowboarder sitzen auf und der Binatrax fährt von alleine den Berg hoch. Möglich macht dies ein automatisches Onboard-Steuersystem, das an mehrere Sensoren gekoppelt ist. Diese reagieren auf Hindernisse und Befehle des Piloten. Um also zum Beispiel nach links oder rechts zu fahren, müssen Passagiere sich nur nach links oder rechts lehnen, alles andere macht der Binatrax.

Einmal am Gipfel angekommen fährt sich das Surfboard-Schneemobil von alleine wieder herunter. Alles was man jetzt noch tun muss, ist den Berg herunter düsen und unten steht schon der Binatrax bereit für die nächste Runde.

Verschiedene Modi, von ultra-stabil über batterieschonend bis extrem schnell, sollen für individuellen Fahrspaß sorgen. Das geht natürlich nicht ewig lang, sondern nur so lange bis die Batterien halten. Trotzdem glauben die Entwickler, dass dies den Spaß im Schnee abseits der viel befahrenen Pisten, erhöhen könnte.

Entwickelt wurde Binatrax von den beiden Kanadiern Adolfo Esquivel und Charles Bombardier. Letzterer ist Ingenieur, Tüftler, Bastler, Erfinder, Kreativer und Gründer in einem und kann sich für wirklich alles, was sich in irgendeiner Form fortbewegt, begeistern. Eine Leidenschaft, die er in seinem Start-up Imaginactive auslegt. Imaginactive sitzt in Montréal und ist eine Art Think Tank, in dem Bombardier mit verschiedenen industriellen Designern zusammenarbeitet.

Der kanadische Daniel Düsentrieb

Seit 2013 arbeitet Bombardier hier an Projekten, die man, nun ja, imaginativ, nennen könnte. Seiner Imaginactive-Ideenschmiede entstammen neben dem Binatrax beispielsweise auch Konzepte wie „Metropolis“, eine Drohne mit einem freundlichem (holografischen) Avatar, die in Städten rund um die Uhr Patroullie fahren könnte wie eine Art freundlicher, virtueller Polizist.

Meropolis, die holografische Patrouillen-Drohne (Screenshot: imaginactive.org)

Weitere Projekte sind – um nur einige wenige zu nennen – ein autonomer Einkaufswagen, ein Überschalljet, ein autonomer Roboter, der wie ein Ranger Nationalparks nach Gefahren absuchen kann oder ein Flugzeug, das Frachtcontainer transportieren kann. Ach so, und ein Konzept für ein Raumschiff hat dieser kanadische Daniel Düsentrieb natürlich auch schon entwickelt. Charles Bombardier hat offensichtlich ein Faible für alles was sich bewegt und einen scheinbar unendlichen Ideenstrom.

Das scheint in der Familie zu liegen. Sein Großvater, Joseph-Armand Bombardier gründete das gleichnamige Unternehmen und erfand 1937 das Schneemobil. Kein Wunder also, dass sich auch die Erfindungen seines Enkels um das weiße Nass drehen.

Ob die vielen Ideen, wie etwa der Binatrax, von Charles Bombardier jemals umgesetzt werden, ist allerdings nicht klar. Doch darum geht es ihm offensichtlich auch nicht. Viel wichtiger scheint ihm zu sein, seine Konzepte in die Welt zu tragen – wie eine Art Open-Source-Maschinerie für Erfindergeist.

Wer also mal in die Welt der Möglichkeiten der Mobilität tauchen will, dem sei das Ideenarchiv von Charles Bombardier wärmstens ans Herz gelegt. Und wer weiß, vielleicht inspiriert gerade er die nächste große Entwicklung der Branche… oder es findet sich jemand, der den Binatrax für die Schneepisten baut.

Auch spannend:


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin auf Weltreise und Chefredakteurin vom Mobility Mag. Seit 2013 hat sie keinen festen Wohnsitz mehr und schlägt sich als digitale Nomadin um den Globus.

Kommentieren