Anzeige Transport

So arbeiten Freelancer fokussiert in der Bahn

ICE im Bahnhof
geschrieben von Mittwald Hosting

Wenn du öfter mit der Bahn unterwegs bist, weißt du: Stundenlange Fahrten müssen nicht mit dem Beobachten der Landschaft verbracht werden. Dank kabellosem Internet kann auch im Zug richtig gut gearbeitet werden. Dabei solltest du nur einige Tipps beachten, die für die passenden Rahmenbedingungen sorgen.

Willkommen in der Bahn, dem Ort, wo du die nächsten Stunden auf der Reise zu deinem Ziel verbringen wirst. Was tust du in der Zeit? Wenn du arbeiten willst, beginnt dein Weg zum fokussierten Arbeiten bereits in deinen eigenen vier Wänden mit dem Packen.

Allein zu wissen, dass du in der Bahn konzentriert und produktiv arbeiten möchtest, hat Einfluss auf das Packverhalten. Wasser? Ja, aber kein Süßgetränk. Tablet, E-Reader und Notebook? Insofern nicht zwingende Gründe vorliegen, reicht ein Gerät voll aus. Der Rest ist nur Ballast und raubt die Übersicht. Externe Festplatte, Ladekabel, Adapter und mehr? Nur, wenn sie für die geplante Arbeit erforderlich sind.

Fokussiertes Arbeiten unterwegs beginnt bei der Vorbereitung. Überlege dir daher genau, woran du arbeiten möchtest und welche Aufgaben unterwegs anfallen könnten. So packst du nur das ein, was du auch wirklich benötigst. Denn bedenke: Im Zug ist dein Arbeitsbereich begrenzt.

Ablenkungen mit ein paar Tricks minimieren

Sprechen wir über Vorbereitung, geht es auch um die Wahl des Sitzplatzes und der Reisezeit. Es gibt einige Routen, die ihre wiederholenden Stoßzeiten haben und fokussiertes Arbeiten beinah unmöglich machen. Bis auf den letzten Sitz belegte Züge, in denen dauernd Menschen durch Abteile laufen und Nachbarn kommen und gehen, sind keine optimale Umgebung.

Typischerweise sind am Morgen und Nachmittag am meisten Menschen in Zügen unterwegs: Pendler, die täglich von A nach B und zurück von B nach A reisen. Ebenfalls stark frequentiert werden Züge am Samstagvormittag sowie zu Beginn und zum Ende von Feiertagen. Weißt du um diese Belastung, kannst du schon mit einer leicht verschobenen Abfahrt viel Stress sparen und fokussiertes Arbeiten erreichen.

Je nachdem, wie schnell du dich ablenken lässt und was du als störend empfindest, kann es sinnvoll sein Noice-Canceling-Kopfhörer zu testen. Ich benutze sie seit mittlerweile einigen Monaten und bin begeistert: Starkes Abschirmen gegen Umgebungsgeräusche schafft eine eigene Welt und erlaubt sich voll auf die aktuelle Tätigkeit zu konzentrieren. Bevor du dich aber für die Kopfhörer entscheidest, solltest du sie testen. Manche nehmen die Funktion als störend wahr und können sie nicht dauerhaft benutzen.

Tools, die zu deinem Arbeitsstil passen

Wer viel unterwegs ist und in der Zeit gerne arbeitet, wird besondere Anforderungen an seine Arbeitsgeräte haben. Egal, ob es nun Software auf dem Computer ist, oder aber Dienstleister rund um das Rechnungswesen oder das Thema Hosting – Anbieter müssen mit wenigen Klicks schnelle Anpassungen ermöglichen. Denn wer von unterwegs arbeitet, hat nicht immer leistungsstarkes Internet zur Hand und die Zeit, sich mit vielen Klicks um alltägliche Aufgaben zu kümmern.

Hoster, wie z. B. das auf Freelancer und Agenturen spezialisierte Unternehmen Mittwald, erlauben einige Routineaufgaben zeitsparend zu erledigen. Das kann z. B. die Aktualisierung mehrerer CMS sein oder das Anlegen neuer E-Mail-Postfächer für Kunden.

Egal, ob es nun um das Hosting oder aber ein Analyse-Tool geht: Wähle bewusst Dienste, die dir auch dann volle Leistungen bieten, wenn du unterwegs bist.

Ein Tipp zu Analyse-Tools: Einige Anbieter, wie z. B. Google Analytics, bieten automatische Reports per E-Mail an. Diese lassen sich zu Hause, verbunden mit dem WLAN-Netzwerk, herunterladen und unterwegs auswerten.

Die Frage nach dem Internet

Die Bahn stellt im ICE kostenfreies WLAN zur Verfügung – jedoch mit Geschwindigkeitsbegrenzung. In anderen Zügen sowie Bussen hapert es noch an der Einführung des kostenfreien WLANs. Aktuelle Informationen dazu gibt es hier.

Wer unterwegs sicher und verlässlich arbeiten will, sollte als Plan B einen Hotspot mit seinem Smartphone öffnen können. Über diesen können, auch bei schlechtem Empfang, zumindest E-Mails empfangen oder textlastige Webseiten geladen werden. Wer auf Daten in der Cloud zugreifen will, sollte das zu Hause erledigen.

Fazit: Nimm dir Zeit für die Vorbereitung

Damit fokussiertes Arbeiten in der Bahn gelingt, sollten sich Freelancer unbedingt Zeit zur Vorbereitung nehmen. Erst hier kann man übersehen, was tatsächlich an Arbeitsgeräten für den Tag benötigt wird, wo kleine Helfer (wie die externe SSD-Festplatte) sinnvoll sind und was überflüssig ist. So gelingt es dir sicher, während der nächsten Fahrt mit der Bahn fokussiert zu arbeiten.

Dies ist ein Beitrag unseres exklusiven Sponsors Mittwald Hosting.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Mittwald Hosting

Mittwald Hosting ist exklusiver Sponsor vom Mobility Mag.

Kommentieren