Transport

Das sind die beliebtesten Marken der Elektromobilität 2018

Beliebtesten Marken der Elektromobilität 2018 Icons
Nutzer stimmten über ihre Lieblingsmarken der Elektromobilität in 4 Kategorien ab. (Foto: Global Electric Club)
geschrieben von Marinela Potor

Was waren die beliebtesten Marken der Elektromobilität 2018? Eine Umfrage unter Nutzern und Interessenten von Elektrofahrzeugen zeigt: Die Gewinner sind ein Mix aus Traditionsmarken und jungen Unternehmen.

Insgesamt 200 Marken standen bei der Umfrage von Global Electric Club zur Auswahl. Vom 11. bis zum 31. Dezember stimmten Hunderte Nutzer und Interessenten von Elektrofahrzeugen online über ihre Lieblingsmarken in vier verschiedenen Kategorien – Elektroautos, E-Roller, Anbieter von Ladestationen und Apps – ab. Nun stehen die Ergebnisse fest.

Die beliebtesten Elektroautos 2018

Der Sieger in dieser Kategorie ist keine Überraschung. Tesla ist mit großem Abstand die beliebteste Marke für Elektroautos 2018.

Tesla Model S

Foto: Tesla

Danach folgt BMW auf Platz zwei. Früher als viele andere deutsche Autohersteller hat BMW bereits 2013 mit dem i3 sein erstes rein elektrisches Serienmodell auf den Markt gebracht.

Die Marke Mini, die in diesem Jahr ebenfalls ein vollelektrisches Modell herausbringen möchte, soll zudem in den USA als reine Elektromarke etabliert werden.

Platz drei ging schließlich an den südkoreanischen Autohersteller Hyundai. Dieser bietet unter anderem mit den Modellen Ioniq und Kuna alltagstaugliche Elektroautos an: Familienautos mit großer Reichweite zum kleinen Preis.

Etwas überraschend ist bei der Abstimmung, dass Nissan nicht unter den Top drei Marken gelandet ist. Schließlich ist der Nissan Leaf das meistverkaufte Elektroauto der Welt. Laut Global Electric Club landete Nissan aber immerhin unter den Top Ten.

Die beliebtesten Elektroroller 2018

Der beliebteste Elektroroller 2018 kommt vom chinesischen Hersteller Niu. Niu bietet seine Elektroroller mit Bosch-Motor und Panasonic-Akku seit 2016 in Europa an.

Auf dem zweiten Platz landet das Berliner Start-up Unu. Die Marke hat es geschafft mit seinen coolen E-Rollern zur beliebten Lifestyle-Marke unter Roller-Fans zu werden. Auch die Scooter von Unu sind übrigens mit einem Bosch-Motor ausgestattet.

Unu Scooter Profil

Unu konnte mit seinen E-Scootern eine ganz neue Zielgruppe begeistern (Foto: unu)

Platz drei geht an Kumpan electric, ein weiterer E-Scooter „made in Germany“. Das Bonner Traditionsunternehmen bietet leistungsstarke Roller mit smartem Akkusystem im Retro-Design an und hat damit viele Rollerfahrer überzeugen können.

Die beliebtesten Ladestationsanbieter

Die Beliebtheitsskala bei Ladestationsanbieter kann man vielleicht so zusammenfassen: Hauptsache, es gibt viele davon und sie laden schnell. In diesem Bereich konnte der Energieversorger EnBW offenbar die meisten Nutzer überzeugen.

EnBW bietet nicht nur viele Wechselstromladestationen an, sondern auch schnellere Gleichstromladestationen in Deutschland und Europa. Platz zwei bei den Ladestationsanbietern nimmt Maingau Energie ein, dicht gefolgt von Tesla auf Platz drei.

Die beliebtesten Apps der Elektromobilität

Bei den beliebtesten Apps der Elektromobilität konnten sich gleich drei Apps rund ums Laden von Elektroautos unter den drei beliebtesten Marken platzieren. Platz eins geht an EinfachStromLaden von Maingau Energie, gefolgt von mobility+ von EnBW. Auf Platz drei folgt schließlich eine weitere Ladestations-App aus Berlin.

Die Ergebnisse zeigen, dass Nutzer vor allem die Marken schätzen, die ihnen alltagstaugliche Elektromobilität ermöglichen.

Wie seht ihr das: Was sind eure Lieblinsmarken der Elektromobilität?

Zum Weiterlesen


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin auf Weltreise und Chefredakteurin vom Mobility Mag. Seit 2013 hat sie keinen festen Wohnsitz mehr und schlägt sich als digitale Nomadin um den Globus.

1 Kommentar

  • Für 2019 wird ein weiterer Trend im Bereich der Elektromobilität erwartet, mit den PLEV – Personal Light Electric Vehicle – gibt es eine neue Fahrzeugklasse die keiner bisherigen zugeordnet werden kann. Zur Nutzung von PLEV’s, zu denen auch die kleinen, kompakten E-Scooter gehören, fehlen zurzeit die rechtlichen Rahmenbedingungen und somit die Straßenzulassung.
    Die meist zusammenklappbaren E-Scooter eignen sich aufgrund der Klappfunktion und des geringen Gewichtes von 10 – 15 kg sehr gut für Berufspendler zur Bewältigung des ersten und letzten Kilometers auf dem täglichen Arbeitsweg. Diese E-Scooter können auch mal leicht eine Treppe zur U- oder S-Bahn getragen werden und nehmen dort zusammengeklappt kaum Platz weg.
    Seitens der Bundesregierung wird daran gearbeitet in 2019 die entsprechenden gesetzlichen Rahmenbedingungen für eine Straßenzulassung dieser PLEV zu schaffen. Sollte dies kommen, werden kleine smarte E-Scooter bald zum typischen Straßenbild gehören und einer der Trends der Elektromobilität 2019 werden.

Kommentieren