ZUKUNFT

Neuer Rekord: Raketenfahrzeug Bloodhound LSR fährt 800 km/h

Bloodhound LSR Raketenfahrzeug, Kalahari, Superauto
Das Bloodhound LSR fährt erstmals 800 km/h. (Foto: Screenshot / Facebook)
geschrieben von Marinela Potor

Wie schnell kann ein Fahrzeug auf dem Land fahren? Der aktuelle Landgeschwindigkeitsrekord liegt bei über 1.200 Kilometern pro Stunde. Das Raketenfahrzeug Bloodhound LSR will diesen Rekord nun übertreffen.

Das Setting: Ein ausgetrockneter See in der Kalahari-Wüste m nördlichen Südafrika. Die Temperaturen: 36 Grad Celsius. Die Mission: Mit einem Raketenfahrzeug 800 Kilometer pro Stunde fahren.

Das klingt verrückt, aber genau das wollte der britische Geschäftsmann Ian Warhurst probieren. Der langfristige Plan ist es, einen neuen Landgeschwindigkeitsrekord aufzustellen.


Neue Stellenangebote

Team Lead B2B Marketing (m|w|d)
Regiondo GmbH in München
PR Manager B2B Teilzeit (m|w|d)
Regiondo GmbH in München
Sales Manager (m|w|d)
Regiondo GmbH in München

Alle Stellenanzeigen


Bloodhound LSR: Von Raketentriebwerk angetrieben

Das Fahrzeug der Wahl ist dabei das Raketen-ähnliche Fahrzeug Bloodhound Land Speed Record oder kurz: Bloodhound LSR. Das Bloodhound LSR könnte man als Mischung aus Rennfahrzeug und Rakete beschreiben. Es ist 13,5 Meter lang, geht bis zu drei Meter hoch und wiegt 7,8 Tonnen (vollgetankt).

Wie der Name schon sagt, ist das Fahrzeug darauf ausgelegt, vor allem eins zu tun: so schnell wie möglich zu fahren. Dazu wird es angetrieben von:

  • einem Raketentriebwerk,
  • einem Stahltriebwerk des Typ Eurojet-EJ200 und
  • ein V8-Jaguarmotor treibt die Pumpe an.

Das Gefährt hat angeblich 13.500 PS.

Soweit die Specs. Doch kann das Raketenfahrzeug halten, was es anhand dieser Daten verspricht? Das britische Bloodhound-LSR-Team hatte sich vorgenommen, zum ersten Mal die Marke von 800 Kilometern pro Stunde zu durchbrechen. Am 8. November stand der große Test an – und die Landrakete schaffte sogar 806 Kilometer pro Stunde.

Allerdings musste Fahrer Andy Green die Fahrt wegen eines Feueralarms abbrechen. Zwar gab es keinen wirklich Brand, doch das Team entdeckte später, dass ein Fire Wire, ein Kabel, das sich bei hohen Temperaturen zersetzt, die Ursache dafür war. Der nächste Versuch soll daher bei kühleren Außentemperaturen stattfinden.

Denn so beeindruckend die 806 Kilometer pro Stunde auch sein mögen, das große Ziel ist es, den aktuellen Landgeschwindigkeitsrekord von 1.227,99 Kilometern pro Stunde zu übertreffen.

Weltrekord hält bereits 20 Jahre

Diesen Rekord hat Andy Green selbst im Jahr 1997 aufgestellt, mit einem Vorgänger des Bloodound LSR. Green fährt auch das aktuelle Fahrzeug und das Team hofft, 2020 oder 2021 einen neuen Weltrekord aufstellen zu können. Durch neue Technologien, die in dieser Zeit entstanden seien, sei das durchaus realistisch, glaubt Ian Warhurst.

Warhurst sagt, dass er mit dem Projekt Grenzen verschieben und neue Technologien demonstrieren wolle. „Durch viele Aspekte unserer Landgeschwindigkeitsrekord-Autos mussten Ingenieure und Hersteller umdenken und neuartige Produktions- und Testmethoden entwickeln.“

Es geht Warhurst also auch darum, mit seinen Geschwindigkeitsrekorden neue Fahrzeug-Technologien voranzutreiben.

Tatsächlich steckt hinter dem Bloodhound-Projekt mehr als Männer im Adrenalinrausch. Das Projekt wurde 2008 ins Leben gerufen, um Schüler für MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zu begeistern.

Zum Weiterlesen


Vernetze dich mit uns!

Bleib am Puls der Mobilität und like uns auf Facebook und folge uns bei Twitter


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitätstrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

KOMMENTIEREN