Start-ups Transport

Das Start-up, das Autos per Flatrate vertreibt

Cluno Gründer München
Die Gründer von Cluno: Nico und Christina Polleti und Andreas Schuierer (Foto: Cluno)
geschrieben von Marinela Potor

„Autos auf Pump“ – so könnte man, ganz einfach gesagt, das Geschäftsmodell von Cluno beschreiben. Das Münchner Start-up bietet Autos zur Flatrate an. Interessierte können dabei ein Auto – komplett mit Versicherungspaket – drei Monate oder drei Jahre fahren und müssen sich im Prinzip nur ums Tanken kümmern. Wir haben mit Gründer Nico Polleti über das ungewöhnliche Mobilitätskonzept von Cluno gesprochen.

Das Angebot von Cluno – Mobilitätsverkauf statt Autobesitz – trifft damit den Nerv der Zeit der „Generation autofrei“. Wir haben mit Mitgründer Nico Polleti über die Vorteile von gepumpten Autos, radikale Veränderungen in der Mobilität und über die Frage Auto vs. Fahrrad gesprochen.

Mobilität statt Autos verkaufen

Mobility Mag: Das Gründungsteam von Cluno ist ein Trio. Wer genau steckt hinter eurem Start-up?

Nico Polleti: Cluno wurde von meiner Frau Christina, Andreas Schuierer und mir gegründet. Christina und ich haben uns in unserer Zeit bei Porsche kennen gelernt, Andreas trafen wir 2010 in München und wir drei wussten sofort: Wir passen zusammen!

Nach der Gründung von easyautosale, das ihr 2015 an Autoscout24 verkauft habt, ist Cluno ein weiteres Mobilitäts-Start-up für euch. Woher kommt das Interesse an dem Thema?

Das ist einfach: Autos und Internet-Unternehmen haben uns schon immer fasziniert. Nach dem Verkauf unserer letzten Firma stand also sofort fest, dass wir wieder ein neues Start-up aufbauen werden. Das Internet bietet unglaubliche Möglichkeiten und verändert ganze Branchen rasend schnell.

Was habt ihr denn mit eurem Angebot verändert?

Autokauf funktioniert seit 50 Jahren gleich – man recherchiert, vergleicht, geht zum Händler, konfiguriert, checkt Gebrauchtwagen, verhandelt den Preis, unterschreibt einen Leasing-, Finanzierungs- oder Kaufvertrag und kümmert sich dann noch um das ganze nervige Kleinzeug wie Zulassung, Versicherung, KFZ-Steuer, Winterreifen und so weiter.

Wir sind angetreten, um diesen Prozess radikal einfacher zu machen. Erstens, wir sind digital. Du buchst dein Auto in Kürze einfach in unserer App. Zweitens, das Angebot ist all-inclusive. Aaußer Tanken ist im Preis alles enthalten. Drittens, wir sind flexibel. Du kannst kündigen, pausieren oder auf ein anderes Auto wechseln, wenn du möchtest.

Letztendlich verkaufen wir damit keine Autos mehr, sondern Mobilität. In einer sehr smarten Art und Weise. Die Kunden lieben das.

Es ist ein bisschen schwierig, euer Angebot genau zu definieren, weil es noch recht ungewöhnlich ist. Wie würdest du es in wenigen Worten beschreiben?

Bei Cluno kannst du immer das Auto fahren, das zu deinem Leben passt. Flexibel änderbar, alles inklusive und digital buchbar.

50-Seiten-Vertrag? Gibt es nicht!

Das kann man ja auch ohne Cluno, zum Beispiel über Carsharing. Warum sollte man euren Service nutzen?

Cluno ist eine Alternative zu Autokauf, Leasing oder Finanzierung. Es ist ein Angebot für die Menschen, die dauerhaft ein eigenes Auto nutzen wollen – aber mit einer neuen Flexibilität und Preissicherheit. Mietwagen– und Carsharing-Autos eignen sich als Ergänzung gut, sind aber keine Lösung für die vielen Menschen, die jeden Tag ihr Auto haben wollen.

Was ist denn der Vorteil von Cluno gegenüber Leasing?

Wir sind flexibel. Du kannst bei uns dein Auto kündigen, pausieren oder auf ein anderes Auto wechseln. Beim Leasing hingegen musst du dich festlegen, welches Auto du über einen festen und meist sehr langen Zeitraum, in der Regel drei bis vier Jahre, fahren willst.

Beim Leasing ist außerdem meistens nur das Auto bezahlt und der Kunde muss sich um alles andere wie etwa Versicherung, KFZ-Steuer, Zulassung, Kundendienste, Garantieverlängerung, Winterreifen, Reparaturen und so weiter selber kümmern. Bei uns ist das schon inklusive.

Darüber hinaus kann man Cluno digital buchen, also per App oder über unsere Webseite und hat einen einzigen Ansprechpartner. Beim Leasing muss man sich in der Regel erstmal durch den teilweise 50 Seiten langen Leasingvertrag kämpfen.

Auch wenn man digital bucht, das Auto braucht man immer noch analog. Wie kommt denn der Kunde zu seinem Auto?

Der Kunde kann selbst wählen, ob er sein neues Auto in seiner Gegend – bis 200 km – abholen möchte oder ob er es für 150 € an seine Wunschadresse geliefert haben möchte.

Wie groß ist eure Autoflotte?

Sagen wir es mal so: Wir haben genug Autos für alle. Der Zuspruch der Kunden freut uns natürlich riesig und wir beschaffen jeden Tag weitere Autos, um Cluno-Nutzer glücklich zu machen.

Was passiert eigentlich mit den Autos, die ein Kunde mehrere Jahre fährt? Bietet ihr es als Gebrauchtwagen an oder werden die „alten“ Autos irgendwann ausgemistet?

Genauso ist es! Autos haben bei uns einen fest geplanten Lebenszyklus. Wenn ein Kunde sein Auto schon längere Zeit, zum Beispiel zwei Jahre, fährt, würden wir es – natürlich kostenfrei – gegen ein neues Auto, selbstverständlich das gleiche Modell, tauschen. Wir wollen, dass unsere Kunden immer moderne und sichere Autos zu einem attraktiven Preis fahren.

„Angetreten um Autokauf und -besitz vollkommen neu zu gestalten“

Ihr habt gerade eine Investition von 7 Millionen Euro erhalten: Was habt ihr mit dem Geld vor?

Christina, Andi, ich und das ganze Team sind angetreten um Autokauf und -besitz vollkommen neu zu gestalten: Cluno hat das Potenzial, die Art und Weise, wie Menschen Autos beschaffen und nutzen, nachhaltig und radikal zu verändern!

Diese große Aufgabe erfordert Ressourcen: Wir bauen also ein starkes Team auf, suchen beispielsweise Mobility-, Finance-, Product- und IT-Experten. Durch unser Marketing wollen wir bekannter werden und mehr Kunden gewinnen. Viel Kraft fließt auch in die Entwicklung unserer digitalen Lösungen, um Kunden dauerhaft für Cluno zu begeistern.

Was steht als nächstes auf der To-Do-Liste von Cluno?

In wenigen Wochen ziehen wir in unser neues, großes Büro, mit genügend Freiraum für unser wachsendes Team. Dann werden wir dieses Jahr weitere Teamplayer ins Boot holen.

Der Launch unserer App, mit der wir den gesamten Cluno Prozess vollständig digital abbilden, wird ein weiterer sehr wichtiger Meilenstein werden.

Wir vertiefen die Zusammenarbeit mit vielen Automobilherstellern und Händlern und haben im Bereich des Cluno Fahrzeugportfolios einige spannende Dinge für unsere Kunden vorbereitet. Darauf freue ich mich schon sehr!

Mit welchen Transportmitteln seid ihr eigentlich selbst privat und beruflich unterwegs?

Andi und auch Christina und ich leben etwas außerhalb von München. Ins Büro fahren wir also jeden Tag mit dem Auto, sowohl für uns als auch für sehr viele andere Menschen ist das eigene Auto vor der Haustür die Basis der Mobilität.

Autos machen uns aber auch großen Spaß! Wir haben große Freude daran immer wieder mal ein anderes Auto zu fahren, das kann mal ein modernes Elektroauto wie der BMW i3 sein – oder aber auch ein Youngtimer wie Christinas BMW Z3 Coupé.

In der Stadt oder auf Reisen fahren wir aber natürlich auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln und nutzen Bike- oder Carsharing Services. Neulich sind wir in London gewesen und waren dort fast ausschließlich mit Uber-Fahrern unterwegs.

Vielen Dank für das Gespräch!

Auch spannend:


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin auf Weltreise und Chefredakteurin vom Mobility Mag. Seit 2013 hat sie keinen festen Wohnsitz mehr und schlägt sich als digitale Nomadin um den Globus.

Kommentieren