REISEN

Keine Touristen wegen Corona? Fiaker in Wien liefern Essen an Senioren

Fiaker, Wien, Pferdekutsche
In Corona-Zeiten liefern Fiaker in Wien Gratis-Mahlzeiten an Senioren. (Foto: Pixabay / jggrz)

Da es in Wien derzeit wegen Corona keine Touristen gibt, liefern Fiaker stattdessen Gratis-Essen an eine besonders gefährdete Bevölkerungsgruppe: Senioren. 

Eigentlich gehört eine Pferdekutschenfahrt zum Standard-Tourismusprogramm in Wien. Doch in Lockdown-Zeiten gibt es keine Touristen in Österreichs Hauptstadt.

Anstatt untätig herumzusitzen, haben sich die Fiaker in Corona-Zeiten deshalb etwas anderes überlegt: Sie liefern kostenlos Mahlzeiten an eine Bevölkerungsgruppe, die vom Virus besonders gefährdet ist – Senioren.


Neue Stellenangebote

Mitarbeiter Software Entwicklung (m/w/d)
GFBio - Ges. für Biologische Daten e.V. in Bremen
IT-Projektmanager/in (m/w/d)
POACHER Sports GmbH in Bergisch Gladbach
Elektroingenieur Automatisierungstechnik (m/w/d)
FuelCell Energy Solutions GmbH in Taufkirchen

Alle Stellenanzeigen


Corona: Fiaker gehen „Back to Basics“

Man könnte es auch „Back to Basics“ nennen. Schließlich waren Pferdekutschen einmal DAS Transportmittel in Wien. Sie brachten nicht nur Menschen ans Ziel, sie agierten auch oft als Lieferanten für wichtige Briefe, Botschaften oder Pakete.

In Zeiten von Autos, Taxis, Straßenbahnen und Bussen nutzt aber selbstverständlich kaum noch jemand die Fiaker, um von A nach B zu kommen.

Vielmehr ist eine Spazierfahrt in der Pferdekutsche ein touristisches Erlebnis geworden. Oder sie werden für romantische Ausflüge oder gar Hochzeiten gebucht. Doch in Zeiten von Corona werden Fiaker wieder zu wichtigen Boten. Sie liefern kostenlose Mahlzeiten an ältere Stadtbewohner, die besonders vom Virus gefährdet sind.

Die Idee dazu stammt von Christian Gerzabek. Er ist nicht nur ÖVP-Politiker, sondern auch Fiaker-Fahrer. Gemeinsam mit Fiaker Paul, Wiens größtem Fiaker-Unternehmende, der Caritas und vielen privaten Helfern liefern die Fiaker seit dem 1. April Gratis-Mahlzeiten an Wiener Senioren.

250 Mahlzeiten pro Tag

Das Essen stammt vom Hotel InterContinental in Wien. Dazu hat das Hotel eigens eine Facebook-Seite ins Leben gerufen, „InterContinental kocht“.

Darauf heißt es: „Die Aktion richtet sich an Seniorinnen und Senioren, die im 3. Bezirk wohnen. Sie sollen den Empfehlungen der Gesundheitsbehörden zufolge das Haus nicht verlassen, um sich nicht mit dem gefährlichen Corona-Virus anzustecken. Deshalb wollen wir dafür sorgen, dass sie trotzdem gut versorgt durch diese belastende Zeit kommen.“

So gibt es für die Senioren täglich eine warme Mahlzeit mit Vor- und Hauptspeise sowie die aktuelle Ausgabe einer Tageszeitung.

Das Angebot wurde sehr gut angenommen. Am ersten Tag gingen schon 170 Bestellungen ein. Derzeit liefert das Hotel täglich zwischen 250-300 Mahlzeiten. Diese kommen übrigens nicht nur per Fiaker an, sondern auch per Fahrrad oder Auto.

Die Aktion läuft noch bis zum 13. April. Es gäbe aber eventuell die Möglichkeit sie zu verlängern, heißt es.

Die Wiener Senioren wären begeistert. So bedankt sich etwa Sybille Pieczwara auf Facebook: „Ich habe heute erstmals die Lieferung erhalten, die Speisen haben sehr gut geschmeckt 😀 vielen Dank!“

Zum Weiterlesen


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitätstrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

KOMMENTIEREN