REISEN ZUKUNFT

Wie sieht die Flugkabine der Zukunft aus?

Crystal Cabin Award Airbus Schlafkabinen
Könnten so die Flugkabinen der Zukunft aussehen? (Foto: Screenshot / Crystal Cabin Award)
geschrieben von Marinela Potor

Wie sieht die Flugkabine der Zukunft aus? Der Crystal Cabin Award in Hamburg liefert erste Eindrücke in die Zukunft der Flugreisen. 

Der Hamburger Crystal Cabin Award ist nicht unbedingt ein Ereignis, das Menschen außerhalb der Flugbranche auf dem Schirm haben. Tatsächlich werden aber genau hier oft zum ersten Mal die innovativen Ideen präsentiert, die dann das Fliegen für uns Passagiere angenehmer und bequemer machen.

Deshalb werden hier seit 2007 Innovationen rund um das Innere der Flugkabine ausgezeichnet. Die Gewinner aus diesem Jahr geben uns daher einen guten Einblick in die Zukunft der Flugreisen.


Neue Stellenangebote

Team Lead B2B Marketing (m|w|d)
Regiondo GmbH in München
PR Manager B2B Teilzeit (m|w|d)
Regiondo GmbH in München
Sales Manager (m|w|d)
Regiondo GmbH in München

Alle Stellenanzeigen


In diesem Jahr schien es dabei vor allem um ein Thema zu gehen: den Sitz.

Wie bequem ein Flug ist, steht und fällt mit dem Sitz

Warum, erklärte das Hamburger Model und Podiumsgast Toni Garrn sehr prägnant. Ihr Fazit: Wenn es um Bequemlichkeit beim Fliegen geht, ist neben allgemeinen Faktoren wie dem Licht oder Gerüchen im Flugzeug, vor allem der Sitz entscheidend – und wie weit man sich darauf ausstrecken kann.

„Für mich ist es egal, wie der Service ist oder ob es Turbulenzen gibt, solange mein Bett flach ist und ich meine langen Beine darauf ausstrecken kann.“

Als jemand, der im Schnitt eine Nacht pro Woche im Flugzeug schläft – und seit einem Jahr Mitgründerin beim Hamburger Flugzeug-Start-up Jetlite ist, weiß sie, wovon sie spricht.

Nun können die meisten Flugreisenden von einem Bett in der ersten Klasse nur träumen. Die meisten von uns schlagen sich eher mit unbequemen Sitzen in der Economy-Klasse herum.

Darauf kann man sich entweder nicht richtig ausstrecken, weil der Beinraum nicht für Menschen über 1,60 Metern gedacht ist. Oder man kann den Sitz nicht zurückkippen, weil man sonst dem Hintermann den Sitz ins Knie drückt. Oder die Kopfstütze ist so unbequem, dass man alle 30 Minuten aufwacht, weil der Nacken weh tut.

Deshalb ist es wirklich spannend zu sehen, dass die Zukunft der Flugreisen all das ändern möchte, wie man an den diesjährigen Gewinnern beim Crystal Cabin Award sehen kann.

Von eingebauter Nackenstütze bis zur Schlafkabine

Der deutsche Sitzhersteller und Gewinner in der Kategorie „Passenger Comfort Hardware“, Recaro, hat sich beispielsweise dem Thema Kopfstützen gewidmet. Das Konzept von Recaro sieht vor, dass eine bequeme Nackenstütze von Anfang an in den Sitzen integriert sein sollte.

Crystal Cabin Award Recaro Nackenstütze

Damit bräuchtest du nie wieder dein eigenes Nackenkissen. (Foto: Screenshot / Crystal Cabin Award)

Air New Zealand, Gewinner der Kategorie „Greener Cabin, Health, Safety and Environment“ scheint die Botschaft der flachen Betten gehört zu haben und bietet diese für die kleinsten Passagiere an, die Babys.

Mit der „Skycouch“ sollen reisende Eltern den Flugsitz so umklappen können, dass er sich in ein Babybett verwandelt, auf dem Babys dann sicher schlafen können.

Crystal Cabin Award Skycouch

„Skycouch“ heißt das Konzept für Babybetten von Air New Zealand. (Foto: Screenshot / Crystal Cabin Award)

Ausklappbare Babys für Betten kann man sich in der Flugkabine noch vorstellen, aber wenn ihr euch fragt, wo denn alle Passagiere nach Toni Garrns Vorstellung auf flachen Betten schlafen sollen, hat Airbus eine gute Antwort geliefert.

Einige von euch erinnern sich vielleicht noch an das Patent, das Boeing vor einigen Jahren beantragt hat? Hierbei war die Idee, die Gepäckablage in Schlafkabinen zu verwandeln.

Diese Idee scheint Airbus (zum Glück!) etwas weiterentwickelt zu haben und wurde dafür in der Kategorie „Cabin Concepts“ ausgezeichnet.

Demnach möchte Airbus den ungenutzten Raum im Bauch des Flugzeuges nutzen und ihn in bequeme Schlafvorrichtungen und Lounges zu verwandeln.

Crystal Cabin Award Airbus Schlafkabinen

So lässt es sich auch im Flugzeug bequem schlafen. (Foto: Screenshot / Crystal Cabin Award)

Noch etwas weiter denkt das Unternehmen Paperclip Design. In dieser Vision sollen die Kabinen der ersten Klasse flexibel und nach Bedarf konfiguriert werden können, vom Raum für Familien bis hin zur exklusiven „Suite“. Das klingt futuristisch und ist wahrscheinlich auch der Grund, warum das Konzept Sieger der Kategorie „Visionary Concepts“ war.

Crystal Cabin Award Paperclip Design Peacock Suite

Flexibel und luxuriös – für dieses Konzept von Paperclip Design gab es eine Auszeichnung. (Foto: Screenshot / Crystal Cabin Award)

Erster Blick in die Zukunft des Fliegens

Natürlich kann ein Event allein nicht die Zukunft der Flugkabine bestimmen. Doch der Crystal Cabin Award zeigt definitiv schon jetzt, wohn die Reise gehen wird. Eins ist demnach klar: Die Flugreisen der Zukunft werden vor allem eins, bequemer.

Wie siehst du das: Sind das gute Nachrichten oder animieren bequeme Sitze noch mehr Menschen zu Flugreisen in Zeiten, in denen viele aus Klimagründen aufs Fliegen verzichten?

Zum Weiterlesen


Vernetze dich mit uns!

Bleib am Puls der Mobilität und like uns auf Facebook und folge uns bei Twitter


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitätstrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

KOMMENTIEREN