GRÜN

Darum glauben die Deutschen nicht an E-Autos

Elektroautos Laden
Darum vertrauen die Deutschen Elektroautos nicht. (Foto: Pixabay / Joenomias)
geschrieben von Marinela Potor

Wie steht Deutschland zu Elektroautos? Eine aktuelle Umfrage zeigt: Gespalten. Wir erklären, warum so viele Deutsche der E-Mobilität nicht trauen. 

Die Mehrheit der Deutschen glaubt an die Elektromobilität. Doch viele sind auch skeptisch. Das zeigt das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Verivox unter mehr als 1.000 Deutschen im Auftrag des Meinungsforschungsinstituts Innofact. Woher kommen die Zweifel?

Sind Elektroautos eine Mogelpackung?

Der Hauptgrund ist eindeutig: Viele glauben nicht, dass Elektrautos wirklich gut fürs Klima sind. 40,3 Prozent der Befragten sagten, das Elektroauto sei eine „Mogelpackung“. Das liegt daran, dass Elektrofahrzeuge gerne unter dem Label „Zero Emissions“ (null Emissionen) beworben werden.


Neue Stellenangebote

Sachbearbeiter (m/w/d) Mobilität
Viega Holding GmbH & Co. KG in Attendorn
Auzubildender Kaufmann Tourismus und Freizeit (m|w|d)
ADAC SE in München
Ausbildung Kaufmann Tourismus und Freizeit (m|w|d)
ADAC SE in München

Alle Stellenanzeigen


Tatsächlich bringen sie durch die Produktion einen recht großen Rucksack an CO2-Belastung mit. Laut der Befragung von Verivox nehmen es viele sogar so wahr, dass der CO2-Fußabdruck eines Elektroautos genauso groß sei wie die der Autos mit Verbrennungsmotoren.

Doch trotz aller Skepsis: Die Mehrheit sieht es anders. Beinahe 58 Prozent wollen eine Mobilitätswende, weg von Verbrennern und hin zur Elektromobilität. Noch mehr (61,3 Prozent) glauben, dass Elektroautos die Luftqualität in deutschen Städten verbessern kann.

Ein weiterer interessanter Fakt, den die Umfrage offenbart: Je höher der Bildungsabschluss, desto höher ist die Zustimmung für Elektroautos.

Balkendiagramm, das zeigt, dass ein höherer Bildungsgrad mit einer größeren Zustimmung für Elektroautos einhergeht.

Der Bildungsabschluss beeinflusst die Einstellung zum Elektroauto. (Foto: Verivox / Innofact)

Sollten Autofahrer mit Diesel und Benzinern bestraft werden?

Wenn es darum geht, wie man denn mehr Menschen dazu bewegen könnte, Elektroautos zu kaufen, forderten 37 Prozent der Befragten noch mehr Anreize. Darunter würde zum Beispiel auch die Idee von Verkehrsminister Andreas Scheuer fallen, die Prämien für den Kauf von Elektroautos zu verdoppeln.

Strafen für Autofahrer, die mit einem Diesel oder Benziner unterwegs sind, fanden dagegen nur wenige Befragte (14 Prozent) sinnvoll. Auch wenn es darum geht, Autos mit Verbrennungsmotoren aus den Innenstädten zu verbannen, sagten nur 13 Prozent, dass das eine gute Idee sei.

Gebührenzahlungen für das Fahren von Verbrennern in Innenstädten konnten sich ebenfalls lediglich zwölf Prozent der Befragten vorstellen.

Deutsche glauben an ÖPNV

Die Umfrage machte außerdem noch etwas anderes klar. Die Deutschen glauben nicht nur an E-Mobilität, sondern auch an den öffentlichen Transport. Die Mehrheit (53 Prozent) wünscht sich kostenlosen ÖPNV in deutschen Städten und viele (44,5 Prozent) forderten außerdem, dass der ÖPNV noch weiter ausgebaut werden solle.

Zum Weiterlesen


Vernetze dich mit uns!

Bleib am Puls der Mobilität und like uns auf Facebook und folge uns bei Twitter


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitätstrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

KOMMENTIEREN