Basics Mobile Living

Hörtipp: Der Digitale Nomaden Podcast

geschrieben von Marinela Potor

Wenn wir über Podcast Tipps für digitale Nomaden sprechen, darf natürlich einer nicht fehlen: Der Digitale Nomaden Podcast von Sascha Boampong und Timo Eckhardt. Das ist einer der wenigen deutschsprachigen Podcasts rund um die deutsche digitale Nomadenszene. Eine ideale Anlaufstelle also, um sich ins Thema einzhören.

Von Urgesteinen zu Unbekannten

Sascha Boampong und Timo Eckhardt scheinen sich vorgenommen zu haben, wirklich jeden, der auch nur in irgendeiner Form in der digitalen Nomadenszene aktiv ist, in ihrem Podcast zu interviewen. Das Schöne daran ist, dass sie den Hörern eine gute Mischung aus „Urgesteinen” der Szene als auch unbekanntere, aber dafür nicht weniger spannenden digitalen Nomaden zu bieten.

Diese Vielfalt setzt sich auch in den Themen fort.  Auch wenn es natürlich immer in irgendeiner Form um digitale Nomaden geht, bemühen sich die beiden Hosts, ihren Podcast so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. So sprechen einige Gäste über Onlinemarketing, andere über Meditation andere wiederum über Frauen in der digitalen Welt. Es geht also beileibe nicht nur umʼs sture Geldverdienen oder um die ewig durchgekauten Reiseblogs.

In einigen Folgen werden ganz praktische Tipps thematisiert, wie: „Wie viel Geld muss ich investieren, um über Affiliate Marketing 2000 Euro im Monat zu verdienen?“; in anderen Interviews geht es dann eher darum wie man als Unternehmer richtig scheitert oder wie man Unsicherheiten abbauen kann.

Jedes Gespräch bietet Mehrwert

Wer sich den Podcast direkt auf der Webseite anhört, hat hier noch den Vorteil, dass alle Interviewpartner kurz vorgestellt werden und man einen inhaltlichen Überblick über die Folge bekommt. So kann man dann recht schnell entscheiden, welche Gesprächspartner einem besonders zusagen und in welche Folgen man ʼreinhören möchte.

Ich würde aber generell empfehlen beim Hören auch mal das Zufallsprinzip walten zu lassen. Denn die Interviews sind gut aufgebaut und unterhaltsam, sodass man eigentlich bei jedem Gespräch etwas mitnehmen kann.

Das liegt hauptsächlich daran, dass Timo Eckhardt (der die meisten Interviews führt) das Gespräch mit nordischem Charme führt und seinen Gästen viel Rederaum lässt. Die Inhalte oder die Menschen stehen also stets im Vordergrund, was diesen Podcast auch so interessant macht. Eckhardt ist sicher kein professioneller Radiomoderator, doch er ist immer gut vorbereitet und stets darum bemüht, das Gespräch nicht bei oberflächlichem Geplänkel zu belassen. Es geht also durchaus in die Tiefe und er vergisst dabei auch seine Hörer nicht. Fachbegriffe werden erklärt oder erfragt, sodass man sich nie auf der Strecke gelassen fühlt.

Mehr kritische Töne, bitte

An der einen oder anderen Stelle würde ich mir etwas weniger Kumpelhaftigkeit und etwas mehr kritische Einstellung wünschen. Denn aktuell scheinen die Macher wirklich jeden Interviewgast und all ihre Projekte „einfach nur geil“ zu finden. Das ist natürlich der Grund, warum sie ihre Gäste in den Podcast einladen und auch durchaus sympathisch – auch wenn ich glaube, dass die eine oder andere bohrendere Nachfrage dem Podcast inhaltlich gut tun und den Hörern Mehrwert bieten würde.

Kritische Töne finden Hörer hier also nicht unbedingt, dafür aber viele Informationen, Erfahrungsberichte und Tipps für den eigenen Start ins digitale Nomadenleben. Natürlich haben alle Gäste sehr unterschiedliche Geschichten zu erzählen, was den Podcast aber umso bunter macht und im Endeffekt allen Mut machen kann, die auch gerne als digitale Nomaden leben wollen. Schönster Slogan: Scheitern. Aufstehen. Weitermachen.

Trockene Themen werden spaßig aufbereitet

Ganz besonders gelungen finde ich auch Live-Folgen, in denen der Podcast beispielsweise bei einem Amazon FBA Workshop vor Ort ist und die Organisatoren und Teilnehmer interviewt. Das ist eine sehr nahbare Art, um ansonsten eher trockene Themen interaktiver zu gestalten. Bitte mehr davon!

Wer sich also für ein Leben als digitaler Nomade interessiert und einfach mal wissen will, wie andere es so angestellt haben und wer so alles in der deutschen digitalen Nomadenszene aktiv ist, der sollte definitiv mal in den Digitale Nomaden Podcast hereinhören!


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin auf Weltreise und Chefredakteurin vom Mobility Mag. Seit 2013 hat sie keinen festen Wohnsitz mehr und schlägt sich als digitale Nomadin um den Globus.

1 Kommentar

Kommentieren