REISEN TEILEN

E-Scooter-Umfrage: E-Roller beliebtestes Transportmittel in Städten

Lime E-Scooter nah
Neue Umfrage zeigt: Lime ist bekannester E-Scooter-Anbieter in Deutschland. (Foto: Lime / Monika De Jesus)
geschrieben von Marinela Potor

Neben Elektroautos, SUVs und dem Tempolimit scheint derzeit noch eine andere Mobilitätsfrage ganz Deutschland zu spalten: Wie stehst du zu E-Scootern? Immer neue Umfragen liefern immer neue Stimmungsbilder. Eine aktuelle E-Scooter-Umfrage will jetzt herausgefunden haben, dass die Roller bereits zu den beliebtesten Transportmitteln in deutschen Städten gehören. 

Seit den Inline-Skatern wurde in Deutschland selten so heftig um ein Transportmittel gestritten wie um den E-Scooter. Seitdem E-Scooter offiziell auf deutschen Straßen erlaubt sind, gibt es auch gefühlt jeden Monat eine neue Umfrage, die die Lage der Nation zu den Elektro-Tretrollern erörtert.

Erst vor einigen Wochen stellte der Branchenverband Bitkom nach einer Umfrage unter 1.000 Deutschen fest: 45 Prozent halten E-Scooter für gefährlich und würden sie am liebsten verbieten.


Neue Stellenangebote

Team Lead B2B Marketing (m|w|d)
Regiondo GmbH in München
PR Manager B2B Teilzeit (m|w|d)
Regiondo GmbH in München
Sales Manager (m|w|d)
Regiondo GmbH in München

Alle Stellenanzeigen


Jetzt gibt es eine neue Umfrage, diesmal vom Marktforschungsinstitut Innofact. In Auftrag gegeben hat sie die Beratungsagentur Nunatak Group. Demnach gehören E-Roller zu den beliebtesten Verkehrsmitteln in Deutschen Großstädten.

Bus und Bahn schlagen E-Scooter

Innofact kam zu diesem Schluss nach einer Online-Umfrage unter 1.250 Deutschen. Das bezieht sich unter anderem darauf, dass die E-Roller erwartungsgemäß vor allem bei jüngeren Generationen sehr beliebt sind.

43 Prozent der Befragten zwischen 18 und 25 Jahren sagten, dass sie schon einmal E-Scooter gefahren seien. Das klingt viel. Doch zum Vergleich: 93 Prozent aller Befragten sagten gegenüber Innofact, dass sie regelmäßig den ÖPNV nutzen.

Dennoch scheinen App-basierte Sharing-Angebote bei Großstädtern im Kommen zu sein. Laut Innofact-Umfrage nutzen 30 Prozent der Befragten regelmäßig Carsharing. Bikesharing nehmen 21 Prozent der Befragten in Anspruch. E-Scooter liegen mit 18 Prozent knapp dahinter.

Einmal Scooter, wieder Scooter

Besonders interessant dabei ist aber, dass E-Scooter-Nutzer offenbar diesem Transportmittel treu bleiben, sobald sie einmal auf den Geschmack gekommen sind. Denn wenn es darum geht, welche Sharing-Angebot am intensivsten genutzt werden, übertrumpft der E-Roller bereits jetzt alle anderen.

So fahren laut Innofact 26 Prozent der E-Scooter-Nutzer mehrmals pro Woche mit dem Scooter. Beim Bikesharing sind es lediglich 15 Prozent und beim Elektro-Roller-Sharing (wie etwa Eddy oder Emmy) nutzen 18 Prozent das Angebot regelmäßig.

Lime bekanntester Anbieter

Wenn es um einzelne Scooter-Sharing-Anbieter geht, scheint es in Deutschland vor allem fünf große Player zu geben: Lime, Tier, Bird, Circ und Voi. Der bekannteste Anbieter ist dabei Lime, gefolgt von Tier, Bird, Circ und Voi.

Innofact, E-Scooter, Scooter-Sharing, Lime, Tier

Das sind die bekanntesten E-Scooter-Anbieter in Deutschland. (Foto: Innofact)

Warum noch eine E-Scooter-Umfrage?

Da E-Scooter in Deutschland durchaus kontrovers diskutiert werden, sind solche Studien interessant, weil sie einen besseren Einblick in das Nutzerverhalten geben und zeigen, wie die Bevölkerung wirklich zu E-Rollern steht. Im Vergleich zur Bitkom-Studie sehen die Befragten der Innofact-Umfrage den E-Scootern offenbar positiver gegenüber.

Das mag aber auch daran liegen, dass Innofact seine Umfrage ausschließlich online durchgeführt hat. Denn digital-affine Nutzer sind möglicherweise offener, wenn es um neue Technologien geht.

Zum Weiterlesen


Vernetze dich mit uns!

Bleib am Puls der Mobilität und like uns auf Facebook und folge uns bei Twitter


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitätstrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

KOMMENTIEREN