REISEN

Diese europäischen Länder hängen am meisten vom Tourismus ab

Wir sehen das Reisen in ferne Länder als schöne Urlaubserfahrung oder Erholung. Doch Tourismus ist in einigen Ländern auch für die Wirtschaft essenziell. Oftmals hängt das Überleben am Tourismus, ein Faktor, den wir oft als Reisende vergessen. Wir zeigen dir deshalb in welchen europäischen Ländern der Tourismus am wichtigsten ist. 

Die Urlaubssaison 2020 ist natürlich anders als in den Vorjahren. Viele verreisen gar nicht oder nicht unbedingt in die weite Ferne.

Das mag einige nerven, andere finden das entschleunigend. Doch klar ist auch: Das hinterlässt in der Tourismusbranche tiefe Spuren. Die Pandemie bedroht so nicht nur gesundheitlich die Menschen weltweit, sondern auch viele Existenzen, die von Reisenden profitieren und ihren Lebensunterhalt damit verdienen.


Neue Stellenangebote

Ausbildung Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation m/d/w
W&B Eventmaterial GmbH in Barmstedt
Meister (m/w/d) für Fertigung / Härterei
TRINITY To BE®️ CONSULTING Inh. Bettina Thurner in Stuttgart
Technischer Consultant / Vertriebsingenieur (m/w/d)
IoTmaxx GmbH in Hannover

Alle Stellenanzeigen


EU-Tourismus-Report: Hier sind Urlauber am wichtigsten

Aber in welchen europäischen Ländern spielt Tourismus eine besonders wichtige Rolle?

Der aktuelle Tourismus-Report der EU-Kommission zeigt im Vergleich, in welchen Ländern der Tourismus am wichtigsten ist.

Basis für das Ranking war der Tourismus-Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP). Die Zahlen beziehen sich allerdings auf 2018. Sie berücksichtigen also nicht den aktuellen Corona-Effekt.

Die Ergebnisse stellen wir dir im Folgenden vor.

Platz 10: Deutschland

Auf dem neunten Platz liegt Deutschland. Hier macht der Tourismus einen Anteil von neun Prozent am BIP aus. Reisende in Deutschland zieht es sowohl zu den  Gebirgslandschaften als auch zu den Seen, Küsten und Inseln sowie zu verschiedenen Städten oder Denkmälern.

Königssee, Bayern, See, Wald

Platz 10: Deutschland. (Foto: Unsplash / Aleksandra Zelena)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Andrea Keller

Andrea arbeitet neben ihrem Studium in einer Kölner Online-Agentur und als freie Journalistin für Tageszeitungen sowie Blogs. Ihre Themenschwerpunkte sind neben Social-Media vor allem Politik, Gesellschaft, Sport und Reisen.

KOMMENTIEREN