REISEN ZUKUNFT

Eurowings will dir ab sofort bei der Reiseplanung helfen – mit KI und Reisebloggern

Reiseassistent, digital, Eurowings digital
Mit dem digitalen Reiseassistenten von Eurowings wird deine Urlaubsplanung spielend einfach. (pexels.com / Oleksandr Pidvalnyi) Eurowings
geschrieben von Philip Bolognesi

Wie viel Zeit steckst du im Schnitt in deine Reiseplanung? Tage, Wochen, vielleicht sogar Monate? Für manche ist das Spaß, für manch andere sehr viel Aufwand. Die Fluglinie Eurowings möchte dir deshalb die Planung abnehmen und setzt dafür auf künstliche Intelligenz und Reiseblogger.

Eurowings goes digital – und will Kunden künftig mit einem einzigartigen Service unterstützen. Denn die Tochtergesellschaft der deutschen Lufthansa weiß um die zunehmende Lust an der Online-Planung seiner Urlauber. Das ist natürlich nicht neu, das Service-Angebot allerdings schon.

Denn unter „Eurowings Digital“ möchte die Airline ab diesem Frühjahr einen brandneuen digitalen Ableger in Köln-Mülheim starten. 30 bis 50 neue Mitarbeiter sollen sich hier um das neue digitale Angebot von Eurowings kümmern.

Service mit nützlichen Vor-Ort-Tipps

Eurowings möchte im Prinzip, dass du nicht nur deinen Flug bei ihnen online buchst, sondern am besten die komplette Reise.

Folgende Situation: Du buchst einen Flug von Düsseldorf nach Athen. Dann hat Eurowings jetzt dafür einen ganzen „Content Hub“ mit „vielfältigen Inspirationen“ für deine individuelle Reise für dich, erklärt Oliver Schmitt, Geschäftsführer von Eurowings Digital, gegenüber Mobility Mag.

Oliver Schmitt Geschäftsführer Eurowings Digital Porträtfoto

Oliver Schmitt leitet die neue digitale Ausrichtung von Eurowings. (Foto: Unternehmen)

„Durch Tipps und Empfehlungen zu Hotels, Events, Mietwagenoptionen von lokalen Bloggern, Influencern und Reisenden profitieren Eurowings-Kunden von einem nahtlosen Reiseerlebnis.“

Statt für deine Ausflüge in und um Athen stundenlang Reiseführer zu wälzen, kannst du dich nun über diesen Content Hub direkt informieren, welche Sehenswürdigkeiten Reiseblogger vorschlagen oder welches Hotel dein Lieblings-Influencer für die besten Instagram-Fotos empfiehlt.

Dafür arbeitet Eurowings Digital mit Bloggern und Influencern zusammen, die sich in der Destination bestens auskennen. Eine eigene „Content Agency“ koordiniert alles zwischen Bloggern, Influencern und dem Online-Auftritt von Eurowings.

Ein erster Prototyp für diesen Content Hub soll bald gelauncht werden.

Ein KI-Assistent beantwortet deine Fragen

Neben diesen Online-Reiseempfehlungen möchte Eurowings dir noch eine weitere Hilfe für deine Urlaubsplanung an die Seite stellen: einen digitalen Reiseassistenten.

Ein KI-basierter Assistent unterstützt dich und wird dir dabei die Arbeit rund um deine Reiseplanung abnehmen.

  • Wie komme ich am besten zum Flughafen?
  • Wann muss ich mit losfahren, damit ich mit dem Zug rechtzeitig zum Flughafen kommen
  • Wie komme ich nach Ankunft direkt zu meinem Hotel?
  • Was sind die besten Restaurants in meiner umliegenden Umgebung?

All diese Fragen wird der digitale Reiseassistent von Eurowings beanworten, der online sowie als App verfügbar sein wird.

Digitaler Reiseassistent Eurowings Mockup iPhone Bildschirm

So könnte der digitale Reiseassistent von Eurowings Digital aussehen. (Foto: Unternehmen)

Eine App, die die nächsten Schritte für dich plant

Und so stellt sich Oliver Schmitt das Ergebnis vor, wenn all diese Ideen bei Eurowings Digital zusammenkommen:

„Frau Meier möchte auf die Kanaren fliegen. Über das Content Portal erhält sie ab diesem Sommer Empfehlungen, die auf sie individuell zugeschnitten sind.

Darüber hinaus werden ihr Alternativen angezeigt, die grundsätzlich zu ihren Anforderungen – zum Beispiel Sonne, Strand, Meer, Entspannen – passen, wie etwa Flüge nach Mallorca oder Sizilien.

Über ihre Eurowings App kann sich die Kundin ein Taxi rufen, das sie just on time zum Flughafen bringt. Erscheint Frau Meier das Taxi aber zu teuer, bieten wir ihr alternativ zahlreiche weitere Mobilitätsangebote (zum Beispiel S-Bahn) an, um pünktlich den Flughafen zu erreichen.

Das Abrufen dynamischer Zugpreise und Flughafenzubringer ist für diesen Sommer geplant).“

Ein weiteres Szenario könnte nach Oliver Schmitt so aussehen:

„Am Abflugtag wird Frau Meier darüber informiert, dass sich wegen eines Streiks ihre Maschine nach Teneriffa Nord verspätet. Die Eurowings-App bietet ihr an, auf den Flug nach Teneriffa Süd umzubuchen, der zehn Minuten später abhebt.

Per Push-Nachricht wird Frau Meier mitgeteilt, dass sie auch mit einer späteren S-Bahn zum Flughafen anreisen kann. Schließlich bekommt unsere Kundin verschiedene Übernachtungstipps für Teneriffa angezeigt und hat die Möglichkeit, ihren Flug gemeinsam mit dem Hotel zu buchen.“

Woher weiß Eurowings all diese Dinge über dich?

Die Frage ist natürlich: Woher hat Eurowings eigentlich all diese Informationen zu den Wünschen des Urlaubers?

Um das zu ermöglichen, möchte die Fluglinie in Zukunft ein personalisiertes Kundenprofil von dir erstellen. All deine Flüge, angegebenen Vorlieben oder Dinge, die dir auf Reisen gar nicht passen, speichert die Plattform ab – allerdings nur mit deiner vorherigen Einwilligung.

Wenn du zum Beispiel immer Flüge ans Meer buchst, kann der digitale Reiseassistent von Eurowings ziemlich sicher ableiten, dass du eher ein Strandtyp bist und wird dir daher wahrscheinlich keine Tipps zu Bergwanderungen schicken.

Eurowings: Von der Fluglinie zum Reiseveranstalter?

Reiseplanung, Content Hub, digitale Reiseassistenten – da stellt sich unvermeidbar die Frage, ob sich Eurowings neu positionieren und gar zum Reiseveranstalter werden möchte?

Vielleicht, sagt Schmitt: „Das ist eine Option, die mit Sicherheit künftig geprüft werden kann.“

Dazu passt auch die Zukunftsvision, die Schmitt von Eurowings Digital hat: „Unsere Vision ist eindeutig: Wir wollen eine führende Reiseplattform in Europa werden. Wenn in fünf Jahren jemand an Eurowings denkt, soll viel mehr als bloß Flugzeuge vor dem geistigen Auge erscheinen.“

Zum Weiterlesen


Vernetze dich mit uns!

Bleib am Puls der Mobilität und like uns auf Facebook und folge uns bei Twitter


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Philip Bolognesi

Philip Bolognesi arbeitet seit Anfang September in der Redaktion von BASIC thinking. Er hat Kommunikationswissenschaften studiert und ist zertifizierter Social-Media-Manager. Zuvor hat er als freiberuflicher Online-Redakteur für CrispyContent (Serviceplan Berlin) gearbeitet und mittelständische Unternehmen in ihrer Online-Kommunikation beraten. Ihn trifft man häufig im Coworking-Space Hafven in Hannover. Er ist begeisterter Tischtennisspieler, Fitness-Fan, Typ-1-Diabetiker und permanent auf der Suche nach interessanten Themen aus den Bereichen Social Media, Marketing und Ernährung.

KOMMENTIEREN