GRÜN

Fairaway, die Plattform für nachhaltiges Reisen

Baum Hand Nachhaltigkeit Umwelt
Foto: Pixabay / VanVangelis
geschrieben von Marinela Potor

Von Flugzeug bis Kreuzfahrtschiff: Reisen ist alles andere umweltfreundlich. Doch es geht auch anders. Fairaway ist ein Start-up aus Krefeld, das nachhaltige Reisen anbietet.

Der Tourismus verursacht fünf Prozent der globalen CO2-Emissionen. Immer mehr deutsche Reisende suchen daher ganz bewusst nach nachhaltigen Alternativen. Neben den Franzosen gehören die Deutschen zu den Europäern, die am häufigsten nachhaltige Reisen buchen.

Doch wo genau kann man eigentlich solche Reisen buchen? Zum Beispiel über Fairaway. Das Online-Reiseportal hat sich auf nachhaltige Reisen spezialisiert.

Die Idee

Unter dem Stichwort „gemeinsam besser“ möchte Fairaway, ein Unternehmen mit Sitz in Krefeld, mit Reisen die Welt schöner machen, für Reisende, aber auch für die lokale Bevölkerung.

Daher versteht Fairaway unter Nachhaltigkeit nicht nur umweltbewusstes Reisen, sondern auch eine soziale Verantwortung gegenüber den besuchten Orten und Menschen. Jede Reise, die Nutzer über das Portal buchen, ist diesen Werten verschrieben.

So funktioniert es

Über Fairaway können Interessierte entweder ein bestehendes Reisepaket wählen, wie zum Beispiel eine Rundreise durch Tansania oder eine Busreise durch Jamaika, oder sich von den lokalen Experten beim Zusammenstellen einer Individualreise beraten lassen.

Diese lokalen Experten stehen im Zentrum der Fairaway-Reisen. Sie sind entweder Einheimische oder Menschen, die seit vielen Jahren im jeweiligen Land leben und mit der lokalen Bevölkerung bei der Reiseplanung zusammenarbeiten.

Sie erhalten spezielle Schulungen in Sozial- und Umweltpolitik und bekommen faire Löhne. Darüber hinaus geben sie Reisenden spezielle Tipps, abseits des Massentourismus und können so selbst dazu beitragen, dass Reisende Land und Leute wirklich kennen und respektieren lernen.

Im Bereich des umweltbewussten Reisens achtet Fairaway darauf, dass die Reisenden und Reiseführer lokale Transportmittel benutzen, keine Inlandsflüge machen, Abfälle reduzieren und recyceln und auch fair gehandelte Produkte konsumieren. Darüber hinaus gibt das Unternehmen viele Tipps, wie Reisende selbst dazu beitragen können, umweltfreundlicher unterwegs zu sein.

Alle durch die gebuchten Reisen entstandenen CO2-Emissionen kompensiert Fairaway anschließend. Dadurch vermeidet man natürlich die schädlichen Emissionen nicht, kann aber mit einem besseren Gewissen verreisen.

Zum Weiterlesen


Vernetze dich mit uns!

Bleib am Puls der Mobilität und like uns auf Facebook und folge uns bei Twitter


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin auf Weltreise und Chefredakteurin vom Mobility Mag. Seit 2013 hat sie keinen festen Wohnsitz mehr und schlägt sich als digitale Nomadin um den Globus.

KOMMENTIEREN