ZUKUNFT

Spektakulär! So war der erste kommerzielle Launch von Falcon Heavy

Falcon Heavy wartet auf Startsignal
Falcon Heavy vor dem ersten kommerziellen Launch. (Foto: Screenshot / Twitter)
geschrieben von Marinela Potor

Am 11. April 2019, um 18.35 Uhr Florida-Zeit war es soweit. Der lang erwartete erste kommerzielle Launch der Super-Rakte Falcon Heavy stand an. Wir haben das Ereignis im Livestream für euch mitverfolgt.

Eigentlich sollte Falcon Heavy schon am Dienstag abheben. Der Launch musste aber wegen schlechten Wetters zweimal verschoben werden. Dann, am 11. April um 18.35 Uhr war es aber schließlich soweit am Cape Canaveral. Der Countdown begann.

Die erste Mission

Für Falcon Heavy war dies erst der zweite Launch und die allererste kommerzielle Mission. Vor gut einem Jahr war die weltweit kraftvollste Rakete erfolgreich zu ihrem erfolgreichen Test-Launch abgehoben.

Nun stand der erste offizielle Auftrag für einen Kunden an, Arabsat. Die Satellit-Kommunikationsorganisation aus Saudi-Arabien will mit Falcon Heavy seinen Satelliten „Arabsat-6A“ ins All befördern, um so Telekommunikation für TV, Internet und Handys im Nahen Osten und Afrika zu ermöglichen.

Arabsat 6-A-Satellit an Falcon Heavy vor dem Start

Arabsat 6-A-Satellit vor dem Start. (Foto: Screenshot / Space X)

Der Satellit sollte etwa auf 36.000 Kilometer Höhe befördert werden. Neben dieser eigentlichen Mission wollte das Team von Space X aber noch ein persönliches Ziel erreichen und sowohl die Seitenbooster als auch den zentralen Booster wieder rekuperieren. Schließlich können diese Booster bei weiteren Launches wieder eingesetzt werden.

Falcon Heavy kurz vor dem Launch

Falcon Heavy eine Minute vor Liftoff. (Foto: Screenshot / Space X)

So schienen die Ingenieure, die den Launch kommentierten, vor dem Start noch nervös. Space X hatte seine Live-Übertragung etwa 15 Minuten vor dem eigentlichen Launch begonnen. Als der Countdown bei etwa einer Minute lag, brach das Team vor Vorfreude spontan in Applaus aus.

Dann war es soweit: 3, 2, 1 – und Falcon Heavy hob ab!

Falcon Heavy Liftoff

Erfolgreicher Liftoff von Falcon Heavy (Foto: Screenshot / Space X)

Kann Space X alle Booster rekuperieren?

Alles war nach Plan verlaufen. Der Satellit befand sich auf dem Weg zum geostationären Orbit. Nun ging es darum, die wertvollen Booster wieder einzufangen.

Die beiden Seitenbooster sollten auf zwei Landepads am Cape Canevaral landen, der zentrale Booster von der Drohne „I still love you“ aufgefangen werden. Wenige Minuten später war es dann soweit. Die Seitenbooster lösten sich, flogen wieder zurück zur Erde und landeten sicher auf ihren Pads.

Seitenbooster landen sicher

Beide Seitenbooster landen sicher auf den vorgesehenen Pads. (Foto: Screenshot / Space X)

Kurze Zeit später war der zentrale Booster dran – und auch dieser landete sicher auf dem Landepad der Drohne.

Zentraler Booster landet auf Drohne

Zentraler Booster landet auf der Drohne „I still love you“. (Foto: Screenshot / Space X)

Es folgte großer Jubel! Space X hat damit zum ersten Mal alle seine Booster rekuperieren können.

Etwa 34 Minuten nach dem Launch folgte dann der letzte Teil der Mission: den Satelliten in die gewünschte Umlaufbahn bringen. Auch hier verlief alles nach Plan und Arabsat-6A zieht ab sofort von hier seine Runden.

Arabsat-6A löst sich von Rakete in gewünschte Umlaufbahn

Arabsat-6A löst sich von Rakete in gewünschte Umlaufbahn. (Foto: Screenshot / Space X)

Die erste kommerzielle Mission von Falcon Heavy war damit ein voller Erfolg!

Ein Blick in die Zukunft

Tatsächlich blickten viele gespannt auf diesen Launch. Schließlich hat Falcon Heavy theoretisch auch die Kapazität bis zum Mars zu fliegen. Daher könnte man die Rakete auch als Botschafter für die kommerzielle Raumfahrt beschreiben. Die Rakete zeigt, was alles in diesem Bereich möglich ist und wohin sich die Branche entwickeln könnte.

Denn im Prinzip kann dann jeder – der es sich leisten kann – über Unternehmen wie Space X Satelliten, Ausrüstung und Essen für Astronauten und irgendwann sogar Touristen ins All befördern. Auch Raumfahrt-Organisationen wie die NASA sind deshalb an der Technologie von Space X interessiert.

Nach diesem erfolgreichen Launch wird es spannend zu sehen, was uns noch alles in Sachen „New Space“ in den nächsten Jahren erwartet und vor allem, was Space X als Nächstes ins Weltall befördern wird.

Zum Weiterlesen


Vernetze dich mit uns!

Bleib am Puls der Mobilität und like uns auf Facebook und folge uns bei Twitter


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin auf Weltreise und Chefredakteurin vom Mobility Mag. Seit 2013 hat sie keinen festen Wohnsitz mehr und schlägt sich als digitale Nomadin um den Globus.

KOMMENTIEREN