ZUKUNFT

Was Auberginen mit autonomen Fahrzeugen zu tun haben

Aubergine Gemüse Pflanze
Bild: Pixabay / rycky21
geschrieben von Marinela Potor

Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, welche Autofarbe für autonome Fahrzeuge besser zu „sehen“ ist? Wahrscheinlich nicht. Jedoch treibt diese Frage viele Forscher, Autohersteller und Zulieferer um. Eine Antwort scheint nun die Aubergine zu liefern.

Wenn mir jemand noch vor Kurzem erzählt hätte, dass Auberginen extrem wichtig für die Entwicklung von autonomen Fahrzeugen sind, hätte ich ihn wahrscheinlich ausgelacht. Bis ich auf folgende Meldung von PPG Industries gestoßen bin: „PPG führt die Entwicklung für sein neues, erweitertes Portfolio an Farben und Beschichtungslösungen für batterieelektrische, hybridelektrische und autonome Fahrzeug vor.“

PPG Industries mit Sitz in Pittsburgh ist der weltweit größte Hersteller für Autolacke und die so nebensächlich klingende Ankündigung von neuen Farben und Beschichtungen, ist für automatiserte Fahrzeuge in Wirklichkeit von sehr großer Bedeutung.


Neue Stellenangebote

Mitarbeiter Customer Experience Research (m/w/d)
AIDA Cruises in Rostock
Tourismus- bzw. Reiseverkehrskaufleute (m/w/d)
DER Deutsches Reisebüro GmbH & Co. OHG in Biberach
Werkstudent (m/w/d) Eventmanagement
Coloplast GmbH in Hamburg

Alle Stellenanzeigen


Autonome Fahrzeuge mögen kein schwarz, Autobesitzer leider schon

Denn Autos mit fahrerlosen Features nutzen Laser- und LIDAR-Sensoren, um ihre Umgebung wahrzunehmen. Was dabei passiert ist Folgendes: Die Infrarot-Sensoren treffen auf einen Gegenstand, dessen Licht reflektiert wird und damit den Sensoren anzeigen, wo was ist. Das funktioniert bei weiß oder Farben, die Licht gut reflektieren, sehr gut. Bei schwarz ist das ein Problem. Denn schwarz absorbiert Licht, was es für die Laser schwierig bis unmöglich macht, schwarze Gegenstände auszumachen.

Nun ist aber leider in Deutschland schwarz nach grau die beliebteste Autofarbe. Weltweit nehmen schwarze Autos nach weißen Modellen Platz zwei ein, wie eine Umfrage von PPG selbst zeigt.

Beliebteste Autofarben Umfrage PPG

Grafik: PPG

Unterm Strich sind das sehr viele schwarze Fahrzeuge auf den Straßen, die autonome Fahrzeuge nicht gut erkennen können. Unfälle klingen da wie vorprogrammiert.

Damit wir aber jetzt nicht alle unsere geliebten schwarzen Karosserien aufgeben oder quietschgelb lackieren müssen, hat PPG seine weltweit einzigartige Farblösung vorgestellt. Unter dem schwarzen Lack befindet sich eine reflektierende Unterschicht. Das Lasersignal wird dadurch zurückgeworfen, anstatt dass die schwarze Farbe es absorbiert.

Und hier kommen wir zur Aubergine

Auberginen wachsen in warmen Regionen, werden sich beim Anfassen jedoch stets kühl anfühlen. Dazu nutzen die Pflanzen eine interessante Methode. Die violette Außenschicht absorbiert nämlich nicht das Sonnenlicht, sie leitet es weiter an die weiße Unterschicht. Diese wiederum reflektiert das Licht und führt so die Hitze durch die Schale wieder ab.

Dieses Prinzip macht sich PPG nun bei seiner Farbe zunutze. Die Idee ist dabei nicht neu. Das Unternehmen verwendet die Technologie bereits für die Beschichtung von Flugzeugen. Nun soll es also ebenfalls auf Auto übertragen werden und damit die autonomen Fahrzeuge sicherer machen.

Was noch nach Zukunftsmusik klingt, könnte Autos aber auch jetzt schon zugute kommen, zum Beispiel bei selbstparkenden Autos.

Auch spannend:


Vernetze dich mit uns!

Bleib am Puls der Mobilität und like uns auf Facebook und folge uns bei Twitter


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitätstrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

1 Kommentar

KOMMENTIEREN