REISEN

Urlaub wie der Adel: Gutshaus Klein Kussewitz bietet dir ein Schloss!

Gutshaus Klein Kussewitz, Schloss, Hotel,
Hier kannst du Urlaub wie der Adel machen. (Foto: Screenshot / Gutshaus Klein Kussewitz)

Wer schon immer mal Urlaub wie der Uradel machen wollte, könnte im Gutshaus Klein Kussewitz glücklich werden. Das Schloss aus dem 18. Jahrhundert liegt in der Nähe von Rostock und bietet nach seiner Renovierung sechs edle Unterkünfte an. 

Wie hat eigentlich früher der Adel gelebt? Im Gutshaus Klein Kussewitz kannst du dir das nicht nur anschauen, sondern auch selber nachleben. Denn nach einer gründlichen Renovierung bietet das Gutshaus sechs Apartments als luxuriöse Unterkünfte für Urlauber an.

Badeteich und Landschaftspark

Die Wohnungen sind dabei im alten Stil gehalten, allerdings natürlich mit modernen Annehmlichkeiten wie fließend Wasser, Strom oder Flachbildfernseher.


Neue Stellenangebote

Mobility Mag Freiberuflicher Redakteur (m/w/d) für Mobility Mag
BASIC thinking GmbH in Home Office
Leiter IT – Infrastruktur Backend (m|w|d)
SCHWENK Baustoffgruppe in Ulm
Mitarbeiter IT Support Non-SAP Business Application (m|w|d)
SCHWENK Baustoffgruppe in Ulm

Alle Stellenanzeigen


Auch die Einrichtung stammt natürlich überwiegend aus den letzten Jahrzehnten.

Gutshaus Klein Kussewitz Nelson, Hotel, Schloss

Alter Stil, moderner Urlaub. (Foto: Screenshot / Gutshaus Klein Kussewitz)

Ansonsten ist die Dekoration aber bewusst im klassischeren Adelsstil gewählt. Dazu gehören die Massivholzmöbel, freistehende Badewannen und du kannst zum Teil auch die ursprüngliche Mauer in den Wohnungen sehen.

Gutshaus Klein Kussewitz Uhrenzimmer, Hotel, Schloss

Das alte Gemäuer ist durchaus noch sichtbar. (Foto: Screenshot / Gutshaus Klein Kussewitz)

Es gibt sogar einen Ballsaal sowie einen Glockenturm.

Die Zimmerpreise starten entsprechend bei 240 Euro pro Nacht (inklusive Reinigungsgebühr). Zwei Übernachtungen sind das Minimum. Das Gutshaus Klein Kussewitz ist also definitiv kein Ort für Schnäppchenjäger.


Reise-Preisvergleich: Traumreisen zum Bestpreis! ✈️


Dafür bekommst du aber einen eigenen Badeteich sowie einen zwei Hektar großen Landschaftspark. So ist also definitiv auch genug Raum für Corona-ziemlichen Sicherheitsabstand gegeben.

Zudem liegt das Gutshaus Klein Kussewitz aus dem gleichnamigen Ort strategisch günstig. Du bist knapp 14 Kilometer von Rostock entfernt und sowohl die Rostocker Heide als auch der Billenhäger Forst liegen lediglich 30 Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Wenn dir also auf dem adligen Gut langweilig werden sollte, gibt es damit wirklich viele lohnende Ziele in der Nähe.

Gutshaus Klein Kussewitz erinnert an Adels-WG

Das Gutshaus hat außerdem eine ziemlich bewegte Geschichte hinter sich. 1704 wird es erstmals urkundlich erwähnt und gehörte der Familie von Bülow.

1868 übernahm die Familie Schomann das Gut, verkaufte es aber bereits 1908 an den Bremer Kaufmann Julius Kulenkampff. Dieser „pimpte“ für damalige Verhältnisse das Schloss gründlich. So kam eine Warmwasseranlage dazu und fließendes Wasser ließ er überall auf dem Gut installieren.

Zu DDR-Zeiten schließlich war es erst eine Anlaufstelle für Kriegsflüchtlinge, dann Dorfkonsum und schließlich Disko und Bürgermeistersitz. Das „Schlösschen“, wie es die Anwohner nennen, war somit immer im Lebensmittelpunkt der Dorfbewohner.

Seit 2019 sind Karl Matthes und Eylem Kadem Betreiber und Besitzer des Gutshauses. Kadem leitete viele Jahre eine Eventagentur in Berlin. Dann zog es sie nach Usedom. Matthes wiederum ist seit 1991 Biobauer.

In dem renovierten Gutshaus haben sie neben den Apartments auch bewusst mehrere Gemeinschaftszimmer eingerichtet. Neben dem Ballsaal gehört dazu auch ein Musikzimmer, ein Schachzimmer sowie ein Kaminzimmer.

So wirkt das Gutshaus Klein Kussewitz weniger wie ein Schlosshotel und eher wie eine Adels-WG.

Zum Weiterlesen


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitätstrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

2 Kommentare

  • Gibt es einen Grund, warum im Artikel kein Link zum Gutshaus zu finden ist?

    Die Zimmerpreise starten genau genommen bei 430 Euro für 2 Nächte (Mindestaufenthalt 2 Nächte), inklusive Reinigungspauschale pro Aufenthalt in Höhe von 50 Euro.

    • Die Zimmerpreise werden auch vom Hotel pro Nacht angegeben (ist ja so üblich), es stimmt aber, Mindestaufenthalt ist zwei Nächte, das haben wir entsprechend ergänzt. Du findest das Gutshaus sehr einfach über eine kurze Google-Suche.

KOMMENTIEREN