REISEN TEILEN

Krass! Dieses E-Mofa aus China kostet weniger als ein Fahrrad

Himo C16, E-Bike, E-Mofa,
Dieses neue E-Mofa aus China ist ein Schnäppchen. (Foto: Screenshot / Xiaomiyoupin)
geschrieben von Marinela Potor

Das chinesische Unternehmen Himo hat ein neues E-Motorrad herausgebracht, das Himo C16. Das Besondere daran: Es kostet nur 330 Euro – und ist damit günstiger als ein Fahrrad!

In diesen Tagen tummelte sich auf dem chinesischen Crowdfunding-Portal von Elektrohersteller Xiaomi ein besonders beliebtes Produkt, das Himo C16 – eine Mischung aus E-Bike, Mofa, E-Roller und Motorrad.

Auch wenn das Design durchaus ansprechend ist, was wirklich heraussticht ist der Preis von 1.999 Yuan, was umgerechnet etwa 250 Euro entspricht.


Neue Stellenangebote

Sachbearbeiter (m/w/d) Mobilität
Viega Holding GmbH & Co. KG in Attendorn
Praktikant (m/w/d) Online Marketing – Social Media
Jochen Schweizer mydays Holding GmbH in München
Autoren als freie Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich Tourismus
AKAD Bildungsgesellschaft mbH in Stuttgart

Alle Stellenanzeigen


So ist es vielleicht nicht überraschend, dass Himo mit 4.919.678 Yuan mehr als 1.200 Prozent seines Kampagnenziels erreichte.

Auch wenn der Preis jetzt nach dem Ende der Kampagne wohl bei 330 Euro liegen soll, ist das immer noch ein Schnäppchen – vor allem, wenn man das mit aktuellen E-Bikes vergleicht.

Doch was kann das Himo C16 überhaupt?

Zweisitzer mit 75 km Reichweite

Um es gleich vorweg zu nehmen: Das Himo C16 fährt natürlich nicht so schnell wie ein Motorrad. Die Höchstgeschwindigkeit des Motors liegt bei 25 Kilometer pro Stunde. Damit ist es also in etwa so schnell wie ein klassischer E-Roller.

Das Himo C16 bietet aber den Vorteil, dass man die Wahl hat: Es funktioniert nämlich einerseits mit reinem Motorantrieb. Andererseits kann man den Motor auch mit einem Pedalantrieb wie beim Pedelec unterstützen.

Ebenfalls vorteilhaft ist, dass man den Akku sehr leicht ausbauen und in der Wohnung laden kann – anders als bei vielen anderen E-Rollern, wie etwa von Schwalbe.

Ein weiteres Plus: Bei diesem E-Zweirad können zwei Menschen aufsitzen. Die Reichweite liegt angeblich bei 75 Kilometern, mit zwei Personen dann nur noch um die 55 Kilometer. Je nachdem wie viel oder wenig Motorunterstützung man wählt, kann das natürlich schwanken.

Das Himo C16 kann also durchaus mit E-Rollern oder E-Bikes mithalten, und das zu einem Bruchteil des Preises.

Wird Himo C16 nach Europa kommen?

Himo – oder Shanghai Ximo Electric Technology Co., wie sich das Unternehmen in China nennt, ist kein Neuling, wenn es um E-Fahrzeuge geht.

Das Unternehmen wurde 2016 gegründet. Dahinter stecken aber Gründer mit 20 Jahren Erfahrung in der Zweirad-Technologie, heißt es auf der Website des Unternehmens. Seitdem hat Himo verschiedene Zweiräder herausgebracht.

So steckt hinter dem Himo C16 auch nicht das Unternehmen Xiaomi, wie einige Medien irrtümlicherweise berichteten.

Tatsächlich hat Xiaomi lediglich eine Crowdfunding-Seite ins Leben gerufen. Himo und Xiaomi sind aber zwei unterschiedliche Unternehmen und es gibt auch keine Zusammenarbeit beim Himo C16.

Aktuell wird das Himo C16 innerhalb von China vertrieben. Ob es das günstige E-Fahrzeug jemals nach Europa schafft, ist unklar.

Zum Weiterlesen


Vernetze dich mit uns!

Bleib am Puls der Mobilität und like uns auf Facebook und folge uns bei Twitter


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitätstrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

KOMMENTIEREN