Transport

Homescreen! App-Tipps von Panos Meyer von Cellular

Homescreen Mobility Mag
geschrieben von Marinela Potor

Google Maps, Mytaxi oder Deutsche Bahn – welche Apps für Reisen und Transport nutzen eigentlich Menschen aus der Mobilitätsbranche? Das wollen wir in unserer Reihe „Homescreen“ herausfinden. Diesmal: Panos Meyer, Geschäftsführer der Digitalagentur „Cellular“, der neben digitalen Themen noch eine weitere große Leidenschaft hat – Reisen.

Reisen empfinde ich als ein großes Privileg und es muss schon viel passieren, dass ich Tage, an denen ich unterschiedliche Städte sehe und erlebe, nicht wertschätze.

Homescreen Panos Meyer

Panos Meyer ist mobil aus Leidenschaft (Foto: Panos Meyer)

Der bloggende Koffer

So ist es noch nicht sehr lange her, da habe ich – vor meiner Zeit bei Cellular – mit „Flying“ selbst ein Unternehmen gegründet, in dessen Zentrum eine App stand, die das Fliegen angenehmer machen sollte. Das Thema liegt mir also wirklich.

Ebenso hat mein Rimowa-Koffer* ein eigenes Blog, auf dem ich meine Reisen dokumentiere.

Roadtripping

Zahlreiche Apps unterstützen mich, wenn ich von A nach B unterwegs bin. Tripit Pro* ist DIE Zentrale für meine Reisen und liefert mir alle Daten, Bordkarten und Informationen, die wichtig sind.

Hin und wieder probiere ich auch immer wieder Worldmate als Alternative aus, kehre aber (bisher) immer zu Tripit zurück. Google Trips* wird in dem Kontext auch immer besser und bietet vor allem auch noch zahlreiche Tipps, was man am Zielort alles unternehmen kann. Das finde ich sehr hilfreich.

Ganz ohne Auto

Wenn ich nicht mit dem eigenen Auto unterwegs bin, halte ich die Augen nach einem car2go* oder einem Drive Now* offen – auch in Städten, in denen ich mich nicht auskenne. Google Maps* führt mich dann schon ans Ziel.

Wenn es schnell gehen soll, rufe ich mir über Mytaxi* oder auch Uber* (sofern die App in der jeweiligen Stadt nicht verboten ist) einen Fahrer. Bei gutem Wetter greife ich auch zur Call-A-Bike-App* und trete selbst in die Pedale oder fahre mit einem Elektro-Roller von Emmy*.

In München und London verzichte ich gänzlich auf das Auto als Fortbewegungsmittel. Zu weit weg sind die jeweiligen Flughäfen. Zu komfortabel ist der Heathrow Express* und die dazugehörige App.

Ich würde mir wünschen, dass die S-Bahn auch in München so schnell in der Stadt ankommt wie der Express in London, aber der Transrapid wurde bekanntlich nicht gebaut. Stattdessen befördert mich die MVV-App* zum Ziel und fordert mir ein wenig Geduld ab.

Zum Weiterlesen

 


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin auf Weltreise und Chefredakteurin vom Mobility Mag. Seit 2013 hat sie keinen festen Wohnsitz mehr und schlägt sich als digitale Nomadin um den Globus.

Kommentieren