Future

Mit dieser Kapsel werden ab 2019 die ersten Menschen im Hyperloop fahren

HyperloopTT Passagierkapsel Quintero One
Das ist die Kapsel, in der Passagiere zum ersten Mal im Hyperloop fahren werden. (Foto: HyperloopTT)
geschrieben von Marinela Potor

Stellt euch vor, ihr sitzt in einer silbernen Kapsel und rast mit 1.200 Kilometern pro Stunde durch ein Rohr. Das könnte ab 2019 auf der ersten Hyperloop-Teststrecke der Welt Wirklichkeit werden. Auf dem Weg dahin hat Hyperloop Transportation Technologies die erste Passagierkapsel in Originalgröße enthüllt. Und das ist erst der Anfang …

„Quintero One“ heißt diese Passagierkapsel aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Sie ist 32 Meter lang, wiegt fünf Tonnen und bietet Platz für 40 Passagiere. Diese sollen schon im kommenden Jahr einen ersten Vorgeschmack auf den Hyperloop bekommen.

21.000 Stunden Ingenieursarbeit

Vorgeschmack deshalb, weil die Teststrecke, die derzeit im französischen Toulouse gebaut wird, lediglich 320 Meter lang ist. Auf einer so kurzen Strecke wird die Spitzengeschwindigkeit von 1.200 Kilometern pro Stunde noch nicht erreicht.

Dennoch dürfte es für die ersten Passagiere der Quintero One ein interessantes Erlebnis werden. Insgesamt sind laut Hyperloop Transportation Technologies (HyperloopTT) 21.000 Stunden Ingenieursarbeit in die Kapsel geflossen, die in Carbures in Spanien gebaut wurde.

72 Sensoren messen Fahrbetrieb

Dementsprechend weist Quintero One auch einige interessante Baudetails auf. So wird die Kapsel, ähnlich wie der Transrapid, von einem Linearmotor angetrieben. Die Energie dafür wird allerdings aus Bordakkus gewonnen, sodass die Kapsel unabhängig von äußeren Stromquellen ist. Der Antrieb nimmt übrigens die Hälfte des Platzes in der Kapsel ein.

Quintero One ist außerdem mit insgesamt 72 Sensoren ausgestattet. Diese werden die Temperatur, Stabilität und mögliche Schäden während der Fahrt beobachten und messen.

Zweite Teststrecke ist in Planung

Das klingt nach viel Aufwand für eine minimale Strecke, doch wenn es nach HyperloopTT geht, ist dies nur der Anfang. Denn in Toulouse ist bereits eine zweite Teststrecke geplant. Diese soll 1.000 Meter lang werden.

Wenn das Hyperloop-Projekt einmal Wirklichkeit werden sollte, sollen die Kapseln rund um die Uhr funktionieren. Eine Hperloop-Strecke von München nach Hamburg würde dann etwa 40 Minuten dauern und der Transport wäre damit fast so schnell wie mit dem Flugzeug.

Zum Weiterlesen


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin auf Weltreise und Chefredakteurin vom Mobility Mag. Seit 2013 hat sie keinen festen Wohnsitz mehr und schlägt sich als digitale Nomadin um den Globus.

Kommentieren