GRÜN REISEN

Kein Auto nötig! Das sind die besten Urlaubsstädte für Fußgänger

Kein Auto, keine dichtgedrängte U-Bahn und auch keine unübersichtlichen Busse: Wir stellen dir heute zehn Reiseziele vor, in denen du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß erreichen kannst. 

Als Tourist ist es unglaublich nervig, in einer unbekannten, großen Stadt mit dem Auto herumfahren zu müssen. Wo kannst du parken? Wo musst du abbiegen? Hast du die Ausfahrt verpasst?

All das ist sehr stressig und hat wenig mit dem entspannten Erkunden einer Stadt zu tun. Doch glücklicherweise brauchst du in vielen touristischen Orten kein Auto.


Neue Stellenangebote

(Remote) Python/Django Working Student (m/w/d)
wemovo GmbH in Berlin
Werkstudent_in (m/w/d) Projektentwicklung
KlimaGut Immobilien AG in Berlin
Installateur / Monteur / Anlagenmechaniker / Servicetechniker (m/w/d) SHK
Bornkessel e.K., Inhaber Andreas Becker in Reinbek

Alle Stellenanzeigen


Das Reiseportal Tourlane hat in einem aktuellen Ranking die „Fußgängerfreundlichkeit“ von Hunderten von Reisezielen weltweit untersucht. Als Messkriterium galt dabei die Laufdistanz zwischen den fünf Hauptattraktionen des Ortes.

Wir stellen dir davon die zehn Orte vor, in denen du als Reisender garantiert kein Auto brauchst, dafür aber gute Laufschuhe.

Platz 10: Edinburgh, Schottland

Edinburgh entwickelt sich immer mehr vom Geheimtipp zum beliebten Touristenziel. Besonders praktisch ist dabei, dass die wichtigsten Sehenswürdigkeiten lediglich in einem Abstand von 3,5 Kilometer voneinander liegen. Wer etwas weiter spazieren möchte: Edinburgh hat viele Hügel, die eine tolle Aussicht auf die Stadt bieten.

Dean Village, Edinburgh, Schottland, UK

Platz 10: Edinburgh. (Foto: Unsplash / Micheile Henderson)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift. 


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitätstrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

KOMMENTIEREN