Future

Die Zukunft des Reisens: klimafreundliche Hotels

Hotel Tür Zimmerservice
Foto: Pixabay / davidlee770924
geschrieben von Stephanie A. Kowalski

Nicht nur Reisende machen sich Gedanken um die Reduktion ihrer CO2-Bilanz. Auch Hotels setzen sich mit dem Thema Klimawandel auseinander. Die Ideen reichen von Eco-Lodges über umweltfreundliche temporäre Häuser bis hin zu Hotels mit Gezeitenkraftwerken.

Klimawandel ist ein Dauerbrenner. Sei es in der Politik oder in der breiten Öffentlichkeit – kaum ein anderes Thema ist so präsent in der öffentlichen Debatte. Schließlich denken viele schon im Alltag darüber nach, welche Auswirkungen unser Handeln auf die Welt hat und wie wir uns bemühen können umweltfreundlicher zu werden.

Eine der Branchen, die das Thema Klimawandel bereits aktiv angeht, ist die Touristik. Hier trifft man nicht nur auf Reisende, die ihre CO2-Bilanz reduzieren wollen. Es gibt auch Hotels, die sich mit dem Thema Klimabilanz nicht nur beschäftigt, sondern umweltfreundliche Standards auch umgesetzt haben.

Weltweit sind einige Hotels dabei auf recht ausgefallene Ideen gekommen.

Lefay Resort: Luxusurlaub und organische Toilettenartikel

Man mag nicht glauben, dass dieses atemberaubende Resort einer Reihe umweltfreundlicher Praktiken folgt. Schließlich bietet das Hotel einen luxuriösen Aufenthalt, inklusive Infinity-Pools, Wellnesscenter und einen spektakulären Blick auf den Gardasee.

Doch nicht zuletzt die Auszeichnung „Platin-Level-GreenLeaders“ von TripAdvisor zeigt, wie sehr sich das Lefay Resort um Nachhaltigkeit bemüht. So zählt das Resort zu den ersten italienischen Unternehmen der Tourismusbranche, die mit dem italienischen Umweltministerium eine Vereinbarung unterzeichnet hat, die auf die Neutralisierung von CO2-Emissionen abzielen.

Weitere umweltfreundliche Praktiken umfassen die Verwendung organischer Zutaten für Toilettenartikel, energiesparende Methoden für Heizung und Wasser sowie der Einsatz von speziellen Sensoren, die die Elektrik ausschalten, sobald man das Zimmer verlässt.

Forest Holidays: Umweltfreundliche Hütten in Schottland

Die Holzhütten von Forest Holidays liegen in Strathyre, Schottland. Sie wurden errichtet, um ihre Auswirkungen auf die Umwelt vollständig kontrollieren zu können. Gebaut wurden sie unter Beachtung der BREEAM-Spezifikationen.

Die Abkürzung steht für „Building Research Establishment Environmental Assessment Method“ (auf deutsch Bauforschung und Umweltprüfung). BREEAM wurde entwickelt, um es Planern zu erleichtern, umweltbewusste Systeme zu entwickeln.

Die Fundamente und Überdachungen der Forest Holidays lassen das Regenwasser in das nahe gelegene Waldgebiet zurückfließen, während der Heizungsservice dafür sorgt, dass die Hütten warm, gemütlich und gleichzeitig energieeffizient sind.

Darüber hinaus ist Forest Holidays ein Teil der Foresty Commission, einer staatlichen Behörde, die sicherstellt, dass die schottischen Wälder und ihre Natur geschützt und ihr Holz nachhaltig Verwendung findet.

Gleichzeitig soll die Partnerschaft dafür sorgen, dass Forest Holidays seine selbst gesteckten Nachhaltigkeitsziele einhält.

Doch dabei hat Forest Holidays das Wohlbefinden der Gäste nicht vergessen. Flauschige Bademäntel im Badezimmer, ein Whirlpool im Freien und ein Holzofen im geräumigen Wohnbereich sind inklusive. Wer kann da zu einem luxuriösen Aufenthalt in einer Hütte nein sagen? Noch dazu, wenn sie nachhaltig und umweltfreundlich ist!

Karijini Eco Retreat: Die etwas andere Zuflucht in Australien

Im Karijini Nationalpark in Australien hebt das dortige Eco Retreat Glamping auf ein völlig neues Level: Die luxuriösen Öko-Zelte sind mit eigenem Badezimmer und stilvoller Inneneinrichtung versehen. Wer die Aussicht genießen möchte, entspannt sich auf dem vorderen oder hinteren Deck.

Fern Pool Dreamtime!

A post shared by Karijini Eco Retreat (@karijiniecoretreat) on

Strom ist zwar vorhanden, aber nur in geringen Mengen: Es reicht, um das Telefon aufzuladen. Wiederaufladbare Laternen sorgen wiederum für Licht und Solarenergie sorgt für die restliche Stromversorgung.

Nachhaltigkeit beweist das Karijini Eco Retreat aber nicht nur in der Stromerzeugung. Auch die Materialien für die Zelte sind umweltfreundlich. Die Bettwäsche besteht aus 100 Prozent Baumwolle, es gibt natürliche Belüftung und der Zeltboden ist aus Verbundholz.

Noch nicht überzeugt? Vielleicht helfen euch dann Auszeichnungen wie der „2008 WA Tourismus Award Gold Medal Winner Eco Tourism“, der „AAA Tourism Green Star“ oder das Zertifikat „Advanced Eco Tourism“ von der Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit des Eco Retreats.

Futuristische Hotel Projekte in China und Norwegen

Neben diesen umweltfreundlichen und nachhaltigen Hotels gibt es Architekturbüros mit weitaus größeren Zukunftsvisionen.

Auf der chinesischen Insel Heinan plant das Architekturbüro „Margot Krasojevic Architecture“ ein Hotel zu errichten. Klingt erstmal nicht so spannend, oder?

Das Hotel soll aber nicht nur Gästen eine Unterkunft bieten, sondern später auch als Gezeitenkraftwerk Strom produzieren. Das Architekturbüro plant die Fertigstellung für 2020. Damit wäre es das erste Hotel der Welt, das eine positive Energiebilanz vorweisen kann.

Follow @tuviedesign for daily design ideas and inspiration More images and description: Tuvie.com Margot Krasojevic has submitted her latest project to Tuvie, Harmonic Turbine Tidal Hotel. It’s a concept, futuristic hotel that will be located on Yalong Bay, a place on the island of Hainan in South China Sea. This is the perfect place for the hotel as along the bay’s coastline there are some sheltered area that are high energy sites, they are exposed with winds and high waves, making it perfect for the harmonic turbine to sit. The turbine can be partly anchored into the coastline’s rock where the elements are free to move slowly with the tide. #tuvie #design #designer #designlovers #designporn #productdesign #modernproductdesign #industrialdesign #modernindustrialdesign #designideas #designinspiration #likeforlike #instadesign #designgram #like4like #designdaily #margotkrasojevic #hotel #hoteldesign #harmonicturbinetidalhotel #architecture #architect #building #architectureporn #architecturegram #instaarchitecture #architecturelover #futuristic

A post shared by Tuvie (@tuviedesign) on

In Norwegen ist ein ähnliches Projekt geplant. In Zusammenarbeit mit Arctic Adventures of Norway, Asplan Viak und Skanska hat Snøhetta das „Svart“ entworfen. Es ist das weltweit erste Powerhouse-Hotel, das am Fuße des Svartisen-Gletschers und damit direkt über dem Polarkreis liegt.

Das Projekt ist das erste Gebäude, das nach dem Powerhouse-Standard (Energiemarkt, auf dem man Strom direkt verkaufen und kaufen kann) in einem nördlichen Klima gebaut wird.

Der Clou dabei: Das Hotel wird seinen jährlichen Energieverbrauch um bis zu 85 Prozent reduzieren können und produziert gleichzeitig seinen eigenen Strom.

Um den genannten Standard zu erreichen, mussten die Architekten einige innovative Design-Entscheidungen treffen. Eine umfassende Kartierung der Sonneneinstrahlung im Jahresverlauf auf den Bezug der Bergregion half den Architekten dabei, die Energiegewinnung des Gebäudes zu optimieren.

Hotelzimmer, Restaurants und Terrassen sind so strategisch platziert, um die Energie der Sonne den ganzen Tag nutzen zu können. Die CO2-Bilanz wird mithilfe von norwegischen Solarmodulen verbessert.

Die zuständigen Architekten betonen die Wichtigkeit, mit „Svart“ ein möglichst nachhaltiges Gebäude zu entwerfen, das eine minimale CO2-Bilanz vorweist. Der Bau eines umweltfreundlichen Hotels macht das Entstehen eines nachhaltigen Tourismus in der norwegischen Region erst möglich.

Mit dem Bau des Hotels wurde im Jahr 2017 begonnen. Bis 2021 soll das Powerhouse-Hotel fertiggestellt sein.

Nachhaltigkeit macht auch vor Reisen nicht Halt

Bei dem was jetzt schon gebaut wird, können wir also auf zukünftige Hotelprojekte gespannt sein. Die versorgen sich wahrscheinlich selbst mit Strom, bereichern die Landschaft um sich herum und nutzen natürliche und umweltschonende Baustoffe.

Im Hier und Jetzt gibt es aber auch schon Hotels, die Reisenden eine umweltfreundliche und nachhaltige Übernachtungsmöglichkeit bieten. Auch wenn der Großteil der genannten Hotel-Beispiele dem Luxussegment entstammen, können wir uns sicher sein, dass es in naher Zukunft auch günstige Alternative für den umweltbewussten Reisenden mit kleinem Budget geben wird.

Wenn jetzt noch die Transportmittel – Flugzeug und Kreuzfahrtschiffe – klimafreundlicher werden, wird nachhaltiges Reisen auch über Bahnreisen hinaus möglich.

Auch spannend:


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Stephanie A. Kowalski

Stephanie Alessandra Kowalski ist Fachautorin, Sketchnoterin und unterstützt als freiberufliche Online-PRlerin kleine und mittelständische Unternehmen bei ihrer Kommunikation. In ihrem Blog Online PR Guide erklärt sie, wie man mithilfe bewährter PR Strategien und moderner Online-Kanäle erfolgreich digital kommuniziert.

Kommentieren