ZUKUNFT

Anschnallen, festhalten – hier kommt das erste fliegende Motorrad der Welt!

La Moto Volante Lazareth in der Luft Testflug
Das ist das erste fliegende Motorrad der Welt. (Foto: Screenshot / Lazareth)
geschrieben von Marinela Potor

Du steckst im Feierabendstau. Es ist kein Ende in Sicht. Da drückst du dann einfach auf einen Knopf und fliegst mit deinem Motorrad über den Stau hinweg. Sag „hallo“ zu La Moto Volante, dem ersten fliegenden Motorrad der Welt!

Wir sind ja schon einiges aus der Mobilitätswelt gewohnt: Flugtaxis, Polizeiroboter auf Rädern, Rennrad-Fahrräder oder auch fliegende Jet Suits.

Doch was das französische Unternehmen Lazareth da auf die Räder gestellt hat, ist ziemlich einmalig: ein fliegendes Motorrad.


Neue Stellenangebote

Werkstudent Lead Management (m|w|d)
Regiondo GmbH in München
Praktikum Lead Management (m|w|d)
Regiondo GmbH in München
(Junior) Sales Operations Analyst (m|w|d)
Regiondo GmbH in München

Alle Stellenanzeigen


Moto Volante bislang ehrgeizigstes Konzept

„La Moto Volante“ (LMV 496) sei das erste Zweirad der Welt, das sich von einem Motorrad zu einem Flugobjekt verwandele, behauptet Lazareth.

Tatsächlich sind ungewöhnliche Fortbewegungsmittel die Spezialität von Lazareth. Das Unternehmen hat in der Vergangenheit unter anderem ein Strandauto entwickelt, bei dem dein Jeep zum Boot wird.

Lazareth Amphibie Wasserfahrzeug

Foto: Screenshot / Lazareth

Ein weiteres nennenswertes Konzept ist „Wazuma Snow“ eine Mischung aus Schneemobil, Motorrad und Panzer.

Wazuma Snow Schneemobil von Lazareth

Foto: Screenshot / Lazareth

Die Technologien klingen simpel, sind aber sehr schwer umzusetzen. Denn im Prinzip muss ein Fahrzeug zwei komplett unterschiedliche Antriebe und Fortbewegungsmethoden vereinen können.

Nach dem gleichen Konzept funktioniert auch das fliegende Motorrad. Bislang ist es wahrscheinlich das ehrgeizigste Projekt des Teams.

Per Knopfdruck in den Flugmodus wechseln

So kann La Moto Volante ganz normal auf der Straße fahren. Hier ist es anscheinend mit einem Elektroantrieb unterwegs.

Wenn du dann genug vom Bodenkontakt hast oder einen Stau überfliegen möchtest, wechselst du einfach in den Flugmodus.

Moto Volante Lazareth Flugmodus

Per Knopfdruck wird aus dem Motorrad ein Fluggerät. (Foto: Screenshot / Lazareth)

Suche dir dazu einen ruhigen Ort (zum Beispiel einen Rastplatz) und drücke lediglich einen einzigen Knopf. Die Räder klappen sich damit aus und werden zu Rotoren. Nach einer Minute Aufwärm-Zeit kann es dann losgehen.

Zur Sicherheit hat das fliegende Motorrad übrigens noch zwei Fallschirme eingebaut.

Den ersten Test hat das LMV 496 bereits bestanden. Erfinder Ludovic Lazaerth ließ seine Freundin auf dem Motorrad schweben.

Vorbestellungen sind schon möglich

Bislang sind außer diesem Demonstrations-Video wenige technische Details bekannt. Es ist zum Beispiel nicht ganz klar, wie man La Moto Volante in der Luft genau steuern kann, auch wenn es laut Lazareth auch eine Teilstrecke autonom fahren (fliegen) können soll.

Und wir wollen ja keine Spaßverderber sein, aber wo bitte darf man so etwas eigentlich legal im Straßenverkehr fliegen? Im Mindestfall brauchst du dafür wahrscheinlich einen Pilotenschein.

Doch wer will sich schon mit solchen bürokratischen Kleinigkeiten befassen, wenn gerade jemand das erste fliegende Motorrad der Welt vorstellt?

Einen genaueren Einblick werden wir aber wohl im Oktober bekommen. Dann möchte Lazareth La Moto Volante auf der Technologie-Messe Gitex in Dubai vorstellen.

Vorbestellen könnt ihr das fliegende Gefährt aber nach Informationen von New Atlas bereits schon jetzt. Kostenfaktor: 496.000 Euro.

Zum Weiterlesen


Vernetze dich mit uns!

Bleib am Puls der Mobilität und like uns auf Facebook und folge uns bei Twitter


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitätstrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

KOMMENTIEREN