Start-ups

All Access: So mobil arbeitet Mellow Boards [Bildergalerie]

Mellow Boards Test
Foto: Mellow Boards
geschrieben von Marinela Potor

Im Skateboard ins Büro, nach Feierabend noch gemeinsam in den Pingpong-Raum oder gleich ein Boot als Office? So vielfältig wie die Mobilitätswelt ist, so bunt sind auch die Arbeitsplätze der Branche. In unserer Reihe „All Access“ zeigen wir euch wie es in den Büros der Mobilitätsunternehmen dieser Welt aussieht. Diesmal nehmen wir euch mit nach Hamburg, zum E-Skateboard-Hersteller Mellow Boards.

Mellow Boards verkörpert im gewissen Sinne genau das, was man mit der Welt der New Mobility verbindet: Jugend, Dynamik, Elektromobilität – und Coolness. Denn wer seine Arbeit damit beschreibt, dass er täglich auf bunten E-Skateboards cruist, der darf sich auch cool nennen.

Mellow Boards wurde offziell 2015 von Johannes Schewe und Kilian Green gegründet und beschäftigt momentan 14 Mitarbeiter. Sieben davon sitzen … oder besser gesagt skaten im Hamburger Büro in St. Pauli.

Der Office-Standord hat für das Team von Mellow Boards gleich mehrere Vorteile: Er ist zentral gelegen, hat viele Restaurants und Bars und bietet viele Möglichkeiten zum Skaten.

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin auf Weltreise und Chefredakteurin vom Mobility Mag. Seit 2013 hat sie keinen festen Wohnsitz mehr und schlägt sich als digitale Nomadin um den Globus.

Kommentieren