GRÜN REISEN

Modmo: Start-up entwickelt E-Bike mit 200 km Reichweite

Modmo, Saigon, E-Bike, Vietnam, Fahrrad, Start-up
Aus Vietnam nach Deutschland: Das E-Bike "Saigon" kannst du vorbestellen. (Foto: Modmo)

Das irische Start-up Modmo hat ein Pendler-taugliches E-Bike auf den Markt gebracht. Es heißt „Saigon“ und fährt angeblich so weit wie ein Elektroauto. 

Jack O’Sullivan ist leidenschaftlicher Mountainbiker. Kein Wunder, dass sein erstes Fahrrad-Unternehmen sich um stylische Single-Speed-Räder drehte. Doch dabei merkte O’Sullivan auch: Obwohl Fahrräder ideal zum Pendeln wären, nutzt sie kaum jemand. Darum startete er Modmo.

Modmo: Gegen Schweiß beim Pendeln

Damit wollte er die seiner Meinung nach drei größten Hindernisse für Fahrrad-Pendler beseitigen: Schweiß, Diebstahl und begrenzte Einsatzmöglichkeiten.


Neue Stellenangebote

Reiseverkehrs- bzw. Tourismuskaufmann/ -frau (m/w/d)
Reiseland GmbH & Co. KG in verschiedene Standorte in der Region Mitte
Reiseverkehrs- bzw. Tourismuskaufmann/-frau (m/w/d)
Reiseland GmbH & Co. KG in verschiedene Standorte in der Region Nord

Alle Stellenanzeigen


So entstand 2017 das erste E-Bike-Konzept und 2018 schließlich die erste Version aus dem 3D-Druck. Nach längerem Suchen nach einem Produktionsstandort in Asien entschied sich Jack O’Sullivan am Ende für Vietnam. Kein Wunder, dass das erste Modell von Modmo darum „Saigon“ heißt.

Die Produktion für Saigon startete 2019 und ab sofort kannst du das E-Bike vorbestellen – und es kommt auch nach Deutschland.

Keine Ausreden mehr

Das E-Bike von Modmo ist ein Pedelec. Du musst also schon noch selbst treten, der 250-Watt-Frontmotor bietet dir aber gute Unterstützung. Angeblich fährt das Saigon aber bis zu 200 Kilometer mit einer Akku-Ladung, was ungefähr der Reichweite eines kleinen Elektroautos entspricht.

Darüber hinaus hast du beim E-Bike auch noch einen Wechsel-Akku mit dabei. Damit ist klar: Die Ausrede – „mein Arbeitsort ist zu weit weg“ – gilt nicht mehr. Wahrscheinlich sind es in der Praxis und mit Bergen sicherlich weniger Kilometer, aber inklusive Ersatz-Akku kommst du definitiv zum Arbeitsplatz und wieder zurück.

Weitere interessante Features: Es gibt Blinker und die etwas dickeren Reifen sorgen dafür, dass du das E-Bike auch Off-Road fahren kannst.

Darüber hinaus kommt Saigon mit einer Vielzahl von technischen Gadgets, wie etwa GPS- und Bluetooth-Verbindungen. Damit kannst du dein E-Bike mit deinem Smartphone verbinden und so beispielsweise schnell orten. Über die Modmo-App stehen zudem verschiedene weitere Funktionen zur Verfügung.

Künftig sollen weitere modulare Zubehörteile dazukommen, wie etwa ein Kindersitz, ein Fahrradkorb sowie Lieferboxen und eine Packtasche.

Du kannst das E-Bike von Modmo schon vorbestellen. Für Frühbucher kostet das E-Bike 1.999 Euro. Der Handelspreis liegt bei 2.799 Euro – und ist damit natürlich kein Schnäppchen.

Wie das Start-up gegenüber Mobility Mag sagte, sind die ersten zwei Liefereinheiten von je 100 Bikes aber bereits ausverkauft. Die dritte Fuhre kannst du aber noch abstauben. Die Bikes dürften dann im Oktober oder November bei deutschen Kunden ankommen.

Zum Weiterlesen


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitätstrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

KOMMENTIEREN