Transport

VW: Erste Moia-Shuttles werden in Hamburg fahren

Die Vision von Moia: Per App das Shuttle rufen (Bild: Moia)
Die Vision von Moia: Per App das Shuttle rufen (Bild: Moia)
geschrieben von Redaktion Mobility Mag

Moia, die junge Volkswagen-Marke, die sich mit On-Demand-Mobilität beschäftigt, hat sich Zeit damit gelassen, künftige Partner zu nennen. Heute nun endlich gab das Unternehmen bekannt, gemeinsam mit der Hamburger Hochbahn AG, die die U-Bahn und viele Buslinien betreibt, „ein neues umweltfreundliches Mobilitätsangebot für Hamburg“ zu entwickeln.

Im Rahmen des Projekts soll 2018 ein Shuttle-on-Demand-Service mit umweltfreundlichen Elektrofahrzeugen starten, der den öffentlichen Nahverkehr ergänzen und „eine attraktive Alternative zum privaten Pkw bieten wird“, wie es heißt.

Die Kunden können den Service per Smartphone-App buchen und geben Standort und Ziel ein. Der Moia-Shuttle bedient dann Fahrtanfragen verschiedener Personen, die in eine ähnliche Richtung unterwegs sind. Über einen Algorithmus werden diese miteinander kombiniert, die Routen geplant sowie Fahr- und Ankunftszeiten individuell berechnet.

Die „geplante“ Integration in die Switch-Plattform der Hochbahn soll das bestehende Angebot an online buchbaren Carsharing-Fahrzeugen und Leihfahrrädern um eine neue „Shared Mobility“-Lösung erweitern.

Vollelektrische Fahrzeuge

Das neue Mobilitätsangebot in Hamburg wird laut Angaben des Unternehmens vollständig von Moia finanziert und mit eigenen Fahrzeugen und eigenen Fahrern betrieben. Moia entwickelt dafür aktuell ein neues Fahrzeugmodell, das vollelektrisch und damit emissionsfrei fahren und bis zu sechs Personen Platz bieten wird.

Ziel sei es, den Service nach Abschluss eines erfolgreichen Testvorlaufs 2018 mit rund 200 Elektro-Shuttle-Fahrzeugen in Hamburg zu starten. Ein weiterer Ausbau der Fahrzeugflotte soll 2019 folgen. Nach erfolgreicher Einführung in Hamburg will Moia das Angebot auch auf andere Städte ausweiten.

Untersuchungen zeigen, dass private PKWs in Metropolen wie Hamburg im Durchschnitt über 95 Prozent der Zeit (rund 23 Stunden pro Tag) nicht genutzt werden. Hier würden Ride-Pooling-Angebote künftig eine Alternative bieten, heißt es von Moia, „damit die Kunden nicht auf den privaten PKW zurückgreifen müssen“. Durch die Bündelung von Einzelfahrten soll der Straßenraum effizienter genutzt werden.

Das Projekt von Moia und Hochbahn ist ein Ergebnis der strategischen Partnerschaft, die die Freie und Hansestadt Hamburg mit dem Volkswagenkonzern im August des vergangenen Jahres vereinbart hat. Drei Jahre lang werden beide Projektpartner an innovativen Lösungen arbeiten, „um den Verkehr in der Stadt sauberer, sicherer und effizienter zu gestalten“, wie es heißt.

Auch interessant: Drive By ist Berlins neuester Carsharing-Anbieter


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Redaktion Mobility Mag

5 Kommentare

Kommentieren