REISEN

Während Corona auf die nächste Reise vorbereiten: So lernst du eine neue Sprache

Sprache lernen Reisen
Foto: Unsplash.com / Erik Odiin

In der Corona-Zeit können wir nicht so viel reisen und unternehmen. Wir können die Zeit aber trotzdem sinnvoll nutzen und eine neue Sprache für unsere nächste Reise lernen.

Wenn du häufig auf Reisen bist und viele neue Länder entdeckst, können dich Sprachen enorm weiterbringen und den Spaß auf diesen Reisen erhöhen.

Stell dir vor: Du bist in Südamerika und kannst die Einheimischen nach den besten Spots fragen, weil du Spanisch kannst. Oder du bist in China und findest dich besser zurecht, weil du die chinesischen Schriftzeichen kennst.

Für mehr Informationen rund um das Thema Sprachen lernen, haben unsere Kollegen von BASIC thinking einen ausführlichen Sprachen-Guide für dich geschrieben und darin mehrere Sprachlern-Apps und -Anbieter verglichen.

Mit diesen Apps schneller eine neue Sprache lernen

Hier findest du alle Apps und Plattformen, die dir spielerisch dabei helfen, eine neue Sprache zu lernen.

1. Babbel (4,75 / 5 Sternen)

Mit Babbel kannst du per App oder in einer Desktop-Version deine Wunschsprache lernen. Du kannst dich zwischen Englisch, Spanisch, Schwedisch, Türkisch, Russisch oder neun weiteren Sprachen entscheiden. Dafür zahlst du, je nach Länge der Laufzeit, zwischen 5,99 Euro und 9,99 Euro pro Monat.

Hier kommst du direkt zu Babbel und kannst eine neue Sprache lernen.

zu Babbel

2. Rosetta Stone (4,08 / 5 Sternen)

Bei Rosetta Stone steht dir eine App für alle deine Geräte zur Verfügung. Du hast eine große Auswahl zwischen insgesamt 25 verschiedenen Sprachen. Unter anderem sind das Englisch, Spanisch, Französisch, Arabisch, Mandarin (Chinesisch) oder Japanisch. Dafür zahlst du, je nachdem, ob du eine oder alle Sprachen lernen möchtest, zwischen 9,96 Euro und 16,33 Euro monatlich oder einmalig 299 Euro.

Hier kommst du direkt zu Rosetta Stone und kannst eine neue Sprache lernen.

zu Rosetta Stone

3. Duolingo (3,83 / 5 Sternen)

In der App oder der Desktop-Version von Duolingo stehen grundsätzlich sehr viele Sprachen zur Auswahl. Für Deutschsprachige gibt es es allerdings nur drei mögliche Sprachen: Englisch, Spanisch und Französisch. Grundsätzlich ist Duolingo kostenlos, dafür aber mit Werbung. Allerdings gibt es auch eine kostenpflichtige Version – Duolingo Plus – die pro Monat 6,99 Dollar kostet.

Hier kommst du direkt zu Duolingo und kannst eine neue Sprache lernen.

zu Duolingo

4. Lingoda (3,66 / 5 Sternen)

Lingoda ist eine Website, die Live-Unterricht anbietet. Du kannst diesen Unterricht für die Sprachen Englisch, Business Englisch, Spanisch, Französisch und Deutsch besuchen. Für den Gruppenunterricht zahlst du je nach Stundenanzahl zwischen 59 Euro und 239 Euro pro Monat. Für Einzelunterricht zahlst du je nach Stundenanzahl zwischen 139 Euro und 599 Euro pro Monat.

Hier kommst du direkt zu Lingoda und kannst eine neue Sprache lernen.

zu Lingoda

5. Mondly (3,41 / 5 Sternen)

Bei Mondly kannst du mit einer Desktop-Version und mit einer VR-App deine Wunschsprache lernen. Die Auswahl ist groß: Insgesamt sind es über 30 Sprachen, darunter Spanisch, Französisch, Japanisch, Persisch, Hebräisch, Griechisch oder Indonesisch. Für einen Monat zahlst du 9,99 Euro, für ein Jahr 47,99 Euro.

Hier kommst du direkt zu Mondly und kannst eine neue Sprache lernen.

zu Mondly


Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Christina Widner

Christina Widner ist Service-Redakteurin bei BASIC thinking, Mobility Mag und BASIC fitness.

KOMMENTIEREN