Start-ups

All Access: So mobil arbeitet Superpedestrian [Bildergalerie]

Superpedestrian Büro Boston
Foto: Superpedestrian
geschrieben von Marinela Potor

Im Skateboard ins Büro, nach Feierabend noch gemeinsam in den Pingpong-Raum oder gleich ein Boot als Office? So vielfältig wie die Mobilitätswelt ist, so bunt sind auch die Arbeitsplätze der Branche. In unserer Reihe „All Access“ zeigen wir euch, wie es in den Büros der Mobilitätsunternehmen dieser Welt aussieht. Diesmal nehmen wir euch mit nach Boston zu Superpedestrian. Das Start-up steckt hinter dem Copenhagen Wheel, mit dem ihr in wenigen Minuten aus einem Bike ein E-Bike macht.

Superpedestrian wurde 2012 von Assaf Biderman gegründet, um das vom MIT entwickelte Copenhagen Wheel zu kommerzialisieren. Heute beschäftigt das Start-up rund 50 Mitarbeiter im Büro in Boston.

Das Superpedestrian-Office ist eine Mischung aus Arbeitsplatz, Fahrradwerkstatt und WG. So finden sich hier zum Beispiel sowohl ein Bike-Shop als auch eine voll ausgestattete Küche. Wichtigste Zutat darin: Die scharfen Saucen.

Wenn die Mitarbeiter mal nicht an Fahrrädern herumschrauben oder scharf essen, treffen sie sich vor allem im Sommer gerne im Innenhof auf einen After-Work-Drink.

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin auf Weltreise und Chefredakteurin vom Mobility Mag. Seit 2013 hat sie keinen festen Wohnsitz mehr und schlägt sich als digitale Nomadin um den Globus.

Kommentieren