Future Transport

Tesla Model 3: So reagieren User im Netz auf das neue Modell

Bild: Tesla
geschrieben von Marinela Potor

Revolutionär oder enttäuschend? Die Reaktionen von Usern im Netz zum neuen Tesla Model 3 sind sehr gemischt.

Am vergangenen Freitag war es soweit: Tesla präsentierte zum ersten Mal sein lang erwartetes „Tesla Model 3“ der Öffentlichkeit. Wie die Reaktionen auf vieles, was aus der Kreativschmiede um Elon Musk stammt, war auch das Feedback zum neuen, „massentauglichen“ Modell sehr gemischt. Die Reaktionen im Netz reichen von überwältigt bis enttäuscht.

Zu viel Geld für zu wenig Innenausstattung?

Viele Menschen konnten vor wenigen Tagen die Enthüllung des neuen Tesla per Livestream sehen. Hier ein Zusammenschnitt der Veranstaltung von The Verge.

In Deutschland sah Sascha Pallenberg, ehemals Mobilegeeks und aktuell Unternehmenskommunikator bei Daimler, die Vorstellung des neuen Modells mit einer Mischung aus Bewunderung und Unterwältigung. Auf Facebook beschreibt er umfassend seine Reaktion zum neuen Modell. Pallenbergs größter Kritikpunkt: Ganz schön teuer für wenig bis keine Innenausstattung.

Viele YouTube-Nutzer sehen das im Anschluss an die Präsentation sehr ähnlich und machen ihrem Ärger in Kommentaren unterhalb des Verge-Videos Luft.

Ganz anders sieht dies Matthew DeBord, der das Tesla Model 3 für Business Insider probegefahren ist. Er spricht von einer „bezaubernden minimalistischen Innenausstattung“. Wenn man ins Auto steige, gäbe es nichts was einen ablenke, so DeBord.

Für Kim Reynolds von Motortrend wiederum ist klar: Das Innendesign ist nichts, womit Tesla angeben kann. Das Fahrerlebnis im neuen Tesla hingegen lasse einen die simple Ausstattung vergessen. Sein Fazit: Tesla Model 3 ist „das bedeutendste Fahrzeug des Jahrhunderts“.

Einige Twitter-Nutzer sehen in der Innenausstattung gar eine Revolution der gesamten Autoindustrie und vergleichen das neue Tesla-Auto mit dem iPhone

Präsentation ließ zu wünschen übrig

Einige Nutzer, wie auch Pallenberg, zeigten sich enttäuscht über die Präsentation an sich. Elon Musk ließ demnach lange auf sich warten, zeigte dann nur wenige Powerpoint-Slides und verschwand wieder, so Pallenbergs Kommentar.

Davor waren die Zuschauer ihrem Empfinden nach sehr merkwürdigen Reden ausgesetzt.

Doch es gibt auch Menschen, wie dieser YouTube-User, die Elon Musks Vorstellung inspirierend fanden.

Käufer fühlen sich ausgenommen

Bei einigen Nutzern (und potentiellen Käufern) machte sich aber auch ein wenig Enttäuschung über den Preis breit. Die Basisversion liegt zwar unter 40.000 Dollar, doch das neue Modell erinnert ein wenig an das Konzept der Billigflieger: Je mehr Komfort man haben möchte, umso mehr muss man draufzahlen. So wird allein für die schwarze Farbe ein Aufpreis von 1000 US-Dollar fällig. Tesla würde damit die Kunden schröpfen, finden viele Nutzer.

Revolutionär oder enttäuschend: Wie findet ihr den neuen Tesla Model 3?

Auch spannend


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin auf Weltreise und Chefredakteurin vom Mobility Mag. Seit 2013 hat sie keinen festen Wohnsitz mehr und schlägt sich als digitale Nomadin um den Globus.

4 Kommentare

Kommentieren