GRÜN REISEN

Ab sofort: Unu rollt neuen Elektroroller „made in Germany“ im Online-Shop aus

Unu Elektroroller, E-Roller, Vespa
Die zweite Produktgeneration von Unu-Rollern geht an den Start. (Foto: Unu)

Viele haben lange darauf gewartet, jetzt ist es so weit: Ab sofort kannst du den Elektroroller von Unu im Online-Shop mieten oder kaufen. 

Elektroroller-Fans können sich freuen. Ab sofort gibt es nämlich den lang erwarteten Unu-Roller der zweiten Generation im Online-Shop des Start-ups.

Drei Modelle und sieben Farben stehen zur Verfügung, entweder zum Kauf ab 2.799 Euro oder im Leasing ab 69 Euro im Monat. Und das Basis-Modell ist schon ausverkauft.

Unu Elektroroller: Wie die warmen Semmeln

Das ist nicht weiter verwunderlich. Allein für die Testfahrten in den Niederlanden, Deutschland und Frankreich meldeten sich 13.000 Interessierte an. Der Elektroroller von Unu trifft mit der Kombination aus Retro-Look, Elektroantrieb und praktischem Stadtfahrzeug wohl einen Nerv. Und: Auch die Qualität scheint zu stimmen.

Denn während Unu selbst sich voll auf das Design, Marketing und den Online-Vertrieb fokussiert, hat sich das Start-up für die technische Seite Experten an die Seite geholt. So hat Bosch beispielsweise den Motor entwickelt. Die Akku-Technologie stammt von LG.

Schon mit der ersten E-Roller-Generation war Unu damit sehr erfolgreich. Oder, wie Unu-Gründer Mathieu Caudal es gegenüber Mobility Mag ausdrückt: Der Unu-Roller sei das „attraktivste Angebot“ in diesem Bereich.

Dabei spielen nicht nur Design und Qualität eine Rolle, sondern auch der vergleichsweise erschwingliche Preis. Durch den reinen Online-Vertrieb schaltet Unu sämtliche Zwischenhändler aus und spart so Kosten.

Darüber hinaus ist tatsächlich auch das Akku-Modell, insbesondere für Menschen in größeren Städten attraktiv. Der Aktenkoffer-Akku lässt sich nämlich einfach ausbauen und in der Wohnung aufladen.

Unu Elektroroller, Roller, Akku, E-Roller

Der Unu-Akku ist praktisch zum Aufladen in der Wohnung. (Foto: Unu)

Die handliche Form erlaubt es Fahrern zudem gleich zwei Akkus im Gepäck zu haben, mit jeweils 50 Kilometer Reichweite. Das deckt laut Unu Fahrten für drei Tage ab.

Selbst mit zwei Akkus im Roller, bietet der Unu noch einen Stauraum von 33,4 Litern und Platz für zwei Personen.

Weiterer Pluspunkt: Unu liefert die Roller bereits fahrbereit vor deiner Haustür ab, inklusive montiertes Kennzeichen.

Basis-Modell schon ausverkauft

Die neuen Unu-Roller sind ab sofort im Online-Shop erhältlich, wobei natürlich die ersten Modelle an Vorbesteller geliefert werden. Als Erstes wird die Charge der Farbe „Matte Black“ geliefert. Diese erste Fuhre soll wohl im Oktober bei Kunden ankommen.

Da das Basis-Modell (2.000 Watt) derzeit schon komplett ausverkauft ist und in Schwarz auch schon die Standard-Version (3.000 Watt, knapp 3.000 Euro) nicht mehr zu haben ist, müssten Interessierte abwarten oder die Plus-Version bestellen. Diese kommt mit 4.000 Watt und liegt, je nach Farbe, um die 4.000 Euro. Die Wartezeiten liegen, je nach Modell und Farbe, zwischen acht und 21 Wochen.

Du kannst die Unu-Roller auch ab 69 Euro im Monat leasen. Die Vertragslaufzeit liegt hier bei 36 Monaten und einer Laufleistung von 5.000 Kilometern pro Jahr.

Die Connected-Features der E-Roller sollen aber erst im Frühjahr 2021 voll ausgerollt werden. Als erstes will Unu die App anschließen und dann Schritt für Schritt weitere digitale Funktionen aktivieren wie Navigation, Diebstahlschutz und das digitale Key Sharing.

Wer den Roller erstmal testen möchte, kann sich für eine Testfahrt anmelden – online natürlich.

Zum Weiterlesen

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitätstrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

KOMMENTIEREN