ZUKUNFT

Virgin Galactic: Überschallflugzeug bringt dich in 90 Minuten von London nach New York

Überschallflugzeug, Virgin Galactic, Flugzeug
Dieses Flugzeug will dich mit dreifacher Schallgeschwindigkeit von A nach B fliegen. ((Foto: Virgin Galactic 2020)

Das Unternehmen Virgin Galactic arbeitet an einem neuen Überschallflugzeug. Dieses soll Passagiere angeblich in 90 Minuten über den Atlantik fliegen. 

Ein Flug von London nach New York dauert aktuell etwa acht Stunden. In der Regel erreichen Passagierflugzeuge dabei Geschwindigkeiten von irgendwo zwischen 750 und 950 Kilometern pro Stunde (relativ zur Luft).

Technisch wäre es aber möglich sehr viel schneller zu fliegen. So kursiert seit einigen Jahren wieder eine neue Begeisterung für Überschallflugzeuge. Denn bei möglichen Geschwindigkeiten von über 1.200 Kilometern pro Stunde könnten Flugzeiten drastisch verkürzt werden.

Virgin Galactic Überschallflugzeug: London – Sydney in 5 Stunden

Ein Unternehmen, das nun mit der Technologie wirklich Ernst machen will, ist Virgin Galactic. So hat Virgin Galactic vor Kurzem sein erstes Designkonzept für ein Überschallflugzeug vorgestellt.

Dieses würde mit dreifacher Schallgeschwindigkeit (Mach 3) in einer Höhe von 18.000 Kilometern fliegen. Das wäre mehr als dreimal so schnell und doppelt so hoch wie konventionelle kommerzielle Passagierflugzeuge.

Entsprechend würde ein Flug von London nach New York nur noch 90 Minuten dauern. Von London nach Australien könnte man damit in fünf Stunden fliegen.

Virgin Galactic will sein Überschallflugzeug als Business-Jet gestalten. So soll es mehr auf Luxus als auf regulären Massentransport ausgelegt sein. Entsprechend wird es lediglich Platz für neun bis 19 Passagiere geben.

Virgin Galactic Überschallflugzeug, Flugzeug, Mach 3

Das Überschallflugzeug von Virgin Galactic ist als Business-Jet ausgelegt. (Foto: Virgin Galactic 2020)

Hilfe von Rolls-Royce

Um sein Konzept umzusetzen, hat sich Virgin Galactic für sein Überschallflugzeug keine geringere Hilfe als Rolls-Royce geholt.

Das Unternehmen soll beim Außen-Design sowie bei der Entwicklung des Antriebs helfen. Die Partnerschaft ist nicht zufällig. Rolls-Royce hat schon an der berühmten Concorde mitgearbeitet, bislang das einzige zertifizierte Überschallflugzeug für die zivile Luftfahrt.

Auch Virgin Galactic arbeitet offenbar fieberhaft an einer Genehmigung. Das Unternehmen mit Sitz im US-Bundesstaat New Mexico hat bereits von der US-Luftfahrtbehörde (Federal Aviation Administration, FAA) eine Zusage erhalten, dass man gemeinsam an einer solchen Genehmigung arbeiten werde, sagt George Whitesides, Chief Space Officer bei Virgin Galactic.

„Wir freuen uns, mit der FAA zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass unsere Designs von Anfang an einen praktische Wirkung haben werden. Wir haben bislang großartige Fortschritte gemacht und wir freuen uns darauf, eine neue Grenze im Hochgeschwindigkeitsreisen zu durchbrechen.“

Den ersten Schritt – die Mission Concept Review der FAA – hat Virgin Galactic für sein Überschallflugzeug bereits erfolgreich hinter sich gebracht. Als Nächstes soll nun die Umsetzung des Designs folgen.

Nachhaltiger Treibstoff geplant

Dazu gehört unter anderem die Materialauswahl sowie Technologien zur Lärm- und Emissionsreduzierung. Denn Virgin Galactic hat bereits angekündigt, dass das Überschallflugzeug mit nachhaltigem Treibstoff angetrieben werden soll.

Im Fokus soll dabei aber stets die Passagier-Erfahrung stehen. Das überrascht nicht weiter. Eine außergewöhnliche Kundenerfahrung steht bei Virgin Galactic bei eigentlich allen Entwicklungen im Mittelpunkt.

So hat Virgin Galactic erst vor Kurzem auch seine Passagierkabine für Weltraumtouristen vorgestellt. Von verstellbaren Sitzen bis hin zur perfekten Fotografie-Gelegenheit geht es auch hier vor allem um den Komfort der Insassen.

Genauso soll es auch beim Überschallflugzeug sein, verspricht das Unternehmen. „Die Design-Philosophie des Flugzeugs ist darauf ausgerichtet, Hochgeschwindigkeitsreisen praktisch, nachhaltig, sicher und zuverlässig zu gestalten, und dabei die Kundenerfahrung zur Priorität zu machen.“

Wann genau das Überschallflugzeug zum ersten Mal abheben wird, steht zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht fest.

Zum Weiterlesen


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitätstrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

KOMMENTIEREN