ZUKUNFT

Bringt Waymo jetzt Roboterautos nach Europa?

Roboterauto, autonomes Fahren, Google
Waymos fahrerlose Autos könnten nach Europa kommen. (Foto: Waymo)
geschrieben von Marinela Potor

Waymos fahrerlose Technologie kommt nach Europa. Das hat das Unternehmen jetzt angekündigt. Viele Details sind noch nicht bekannt. Wir fassen zusammen, was wir bislang wissen. 

Waymo hat große Pläne für seine fahrerlose Technologie. Bislang hatte Waymo seine selbstfahrenden Autos lediglich in den USA getestet. Nun könnten sie schon bald nach Japan und Europa kommen. ,

Das geht aus einer neuen Kooperationsankündigung zwischen Waymo, Nissan und Renault hervor. Demnach möchten die drei Unternehmen „fahrerlose Mobilitätsangebote für Menschen und Güter in Frankreich und Japan“ anbieten.

Transformative Mobilitätslösungen

Was das konkret heißt, ist jedoch noch unklar. Sollen damit neue Assistenzsysteme in Autos von Nissan und Renault getestet werden? Oder bringt Waymo gar seine Robotertaxis nach Frankreich und Japan?

John Krafcik, CEO von Waymo sagte nur so viel: „Das ist eine ideale Möglichkeit für Waymo, um unsere autonome Technologie auf eine globale Bühne zu bringen.“ Waymo könne dadurch Fahrern und kommerziellen Lieferdiensten in Frankreich, Japan und anderen Ländern sichere und „transformative“ Mobilitätslösungen liefern.

Das Magazin Techcrunch berichtet außerdem, dass der Fokus der Kooperation erstmal auf der gemeinsamen Forschung liege. Dabei soll es vor allem um kommerzielle, rechtliche und regulatorische Punkte gehen.

Bizarre Kooperation?

Einige finden das seltsam. Dan Robitzski von Futurism nannte die Kooperation „bizarr“. Warum, so Robitzski, wollen die Unternehmen die fahrerlose Technologie auf mehr Märkte bringen, wenn sie bislang an keinem einzigen Ort richtig funktioniert?

Seiner Meinung nach sollten die Unternehmen lieber separat die Technologie meistern, bevor sie noch mehr Menschen damit konfrontieren.

Die Kooperation kommt außerdem zu einer Zeit, in der Nissan und Renault, die beide zur Mitsubishi-Gruppe gehören, gehörig unter Druck stehen. So wurde beispielsweise der Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn wegen Verstößen gegen Finanzmarktregeln verhaftet und die Aktie ging auf Talfahrt.

Die neue Zusammenarbeit mit Waymo könnte der angeschlagenen Konzerngruppe möglicherweise helfen und das Vertrauen der Investoren wiedergewinnen.

Interessant ist auch, dass immer mehr Tech-Unternehmen mit traditionellen Autobauern zusammen arbeiten, wie etwa bei Ford und Argo AI oder Uber und Toyota. Bislang galten die Technologie-Entwickler als führend in Sachen fahrerlose Autos. Nun scheinen die Zeichen auf Kooperation zu stehen.

Man darf daher gespannt sein, welche Technologien Waymo, Renault und Nissan genau ausarbeiten. Und wer weiß, vielleicht sehen wir ja wirklich bald auch in Europa die ersten Roboterautos von Waymo…

Zum Weiterlesen


Vernetze dich mit uns!

Bleib am Puls der Mobilität und like uns auf Facebook und folge uns bei Twitter


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitätstrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

KOMMENTIEREN