Anzeige Mobile Work

So funktioniert Weiterbildung für Dauerreisende

Ideenfindung
geschrieben von Mittwald Hosting

Schule, Studium, Ausbildung. Diese Dinge waren vor gar nicht so langer Zeit eng verbunden mit Präsenz und einem festen Wohnort. Egal, ob man regelmäßig zur Uni fuhr oder in den Bus zur Schule stieg: Weiterbildung und Präsenz gehörten zusammen. Heute bewegen wir uns in einer anderen Welt – einer Welt, in der auch quer von einem Kontinent zum anderen Reisende Weiterbildung in Anspruch nehmen können. Ich will euch zeigen, wie.

Vor allem Programmierer und Designer werden wissen: Weiterbildung ist wichtig. Davon sind auch solche nicht ausgenommen, die viel unterwegs sind, denn sie wollen Kunden auf lange Sicht möglichst gute Leistungen anbieten und relevant für den Markt bleiben.

Für Reisende gibt es Herausforderungen. Ein Seminar zu besuchen, fällt schwer, Bücher von A nach B zu transportieren ebenfalls. Auf welche Möglichkeiten können sie ausweichen?

Fernstudium – ja, aber online

ILS, SDG aber auch Hochschulen und Universitäten bieten Fernkurse an. Bevor ihr euch einschreibt, gilt aber Vorsicht: einige Fernstudiengänge sind mit zugeschicktem Lernmaterial verbunden und erfordern das Zurücksenden von ausgefüllten Papieren. Ungünstig, wenn man sich vielleicht mal in Norditalien, dann weit im Süden, dann bald schon in Griechenland befindet.

Fernstudium ist auch für Dauerreisende möglich, muss aber idealerweise online stattfinden. Das ist möglich, in manchen Fernstudiengängen aber noch nicht eingeführt.

Wenn ihr das Fernstudium direkt am Computer machen wollt, prüft auch die Realisierbarkeit. Benötigt ihr zum Lernen durchgehend verfügbares Internet? Reicht die Bandbreite für das Wiedergeben von Video-Vorlesungen oder Teilnehmen an Videokonferenzen zur Prüfung? Weiter: Muss vielleicht das Notebook mit einem neuen Akku ausgestattet werden, weil der aktuelle kaum eine halbe Stunde hält?

Einige Fernschulen bieten Testmonate oder -wochen an. Diese sind ideal, um sich mit dem Inhalt und der Lernweise vertraut zu machen. Besonders empfehlenswert sind die Testzeiten, wenn man sich über mehr als ein halbes Jahr in den Kurs oder Studiengang eintragen möchte. Dann sollte man vorab genau wissen, ob die Lernweise zum Alltag passt.

Flexibel und unkompliziert Online-Seminare buchen

Wer nicht gleich einen kompletten Studiengang, sondern nur ein Seminar will, findet auch dazu einige Angebote im Web. Häufig als Videovorlesung oder Videokonferenz geführt, kann man sich für eine begrenzte Zeit konzentriert über ein Thema informieren.

Online-Seminare sind eine gute Lösung, wenn es darum geht sich einen Überblick zu einem Thema zu verschaffen. So kann man die neue Version eines CMS, eine Software oder einen aktuellen Trend bei der Webentwicklung kennenlernen. Einige Angebote führt z.B. Mittwald mit der Mittwald Akademie.

Achtet auch hier darauf, dass eure Arbeitsumgebung das richtige Aufnehmen des Online-Seminars ermöglicht. Es wäre ungünstig, wenn ihr euch für dieses einschreibt, dann aber aufgrund der Zeitverschiebung, mitten in der Nacht aufstehen müsst oder die Verbindung zu instabil ist, um aktiv am Seminar teilnehmen zu können.

Die Zeitfrage wird überflüssig, wenn es sich um keine Live-Seminare, sondern vorher aufgenommene Videos handelt. Diese werden jedoch keine direkten Fragen und Antworten durch den Dozenten erlauben.

Spielendes Lernen mit Apps

Wer von „Weiterbildung“ spricht, denkt häufig an Kurse, Seminare, Studiengänge und mehr. Dabei muss es gar nicht so groß und aufwendig sein. Einige Entwickler bieten mittlerweile Apps an, die spielend einfaches Lernen ermöglichen. Egal ob es nun Duolingo bei Sprachen ist, oder Swifty bei der Programmiersprache von iOS-Apps.

Das spielerische Lernen kann funktionieren, dabei aber nur nur die wichtigsten Grundlagen abdecken. Seht solche Apps daher als Einstieg an, um sich mit einer Thematik vertraut zu machen. Wollt ihr sie tiefer in die Materie einsteigen,, werden Online-Seminare oder auch Fernkurse spannend.

Die oben beschriebenen Wege sind ideal, für den Überblick zu einem Thema. Wisst ihr nicht nur, in welche ungefähre Richtung ihr gehen wollt, sondern habt genaue Vorstellungen, findet ihr vielleicht auch die passenden Informationen frei zugänglich im Web. So gibt es Video- und Text-Tutorials auf YouTube oder Vimeo, zahlreiche Foren mit hilfreichen Usern, Facebook-Gruppen und mehr, die gezielte Hilfe bei Fragen erlauben.

Weiterbildung, obwohl man Weltenbummler ist? Das funktioniert. Man muss nur wissen wie.

Dieser Beitrag wurde geschrieben von Mittwald – dem offiziellen Partner des Mobility Mag. Schau gleich hier mal bei Mittwald vorbei!


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Mittwald Hosting

Mittwald Hosting ist exklusiver Sponsor vom Mobility Mag.

Kommentieren